Katja Hahn

Ohne Beruf

Ohne Beruf

Ohne Beruf, so stand es im Paß.
Mir wurden fast die Augen naß,

Ohne Beruf, war da zu lesen,
und sie war doch das rührendste Wesen.
Nur für die Anderen Sinnen, zu sorgen,
war ihr Beruf vom frühesten Morgen.
Bis in die Tiefe der kargen Nacht
nur für anderer Wohl bedacht.
Gattin, Mutter, Hausfrau zu sein,
schließt das nicht alle Berufe ein?
Als Köchin von allen Lieblingsspeisen,
als Packer, wenn man geht auf Reisen,
Chirurg, wenn ein Dorn im Finger versplittert,
Schiedsmann bei Kämpfen, erbost und verbittert.
Färber von alten Blusen und Röcken,
Finanzgenie,soll der Geldbeutel sich strecken.
Als Lexikon,das schier alles muß wissen.
Als Flickfrau, wenn Strümpfe und Wäsche zerrissen.
Als Märchenerzählerin ohne ermüden,
als Hüterin des Hauses Frieden.
Als Puppendoktor,als Dekorateur.
Als Gärtner, Konditor und Friseur.
Unzählige Titel könnt ich noch sagen,
doch will ich nicht klagen,
von Frauen die Gott zum Segen schuf,

Und das nennt die Welt dann "OHNE BERUF!"

Ich habe das Gedicht vor Jahren mal gefunden und ich fand es wunderschön, ich habe dieses Werk nicht verfasst, wollte es nur hier einstellen, damit andere Mamis auch was davon haben....Katja Hahn, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Katja Hahn).
Der Beitrag wurde von Katja Hahn auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.08.2005. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Dreißig Verzählungen von Dr. Manfred Korth



Dreißig humorvolle Erzählungen - „Verzählungen“ benannt – gehen leicht und lapidar einher wie das Wortspiel offensichtlich ist. Kleinigkeiten als Auslöser und kuriose Begegnungen als Ausgangspunkt für Träume und Abschweifungen, den immer leicht ironischen Blick des Autors und seiner Figuren. Sie verstricken sich in Zeit und Raum, Selbstreflexionen, Skurrilem. Erotische Wunschgebäude stürzen ein, persönliches Scheitern geht einher. Der Kleingeist in uns und die Tücke im Detail.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Familie" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Katja Hahn

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Seelenverwandtschaft von Katja Hahn (Erfahrungen)
Auf großer Fahrt! von Heidemarie Rottermanner (Familie)
COURAGIERT von Astrid v.Knebel Doeberitz (Thema des Monats)