Bianca Sotgia

Immer nur DU!

Dir geht es schlecht, du bist unschuldig, du hast nie was getan, hast nie einen absichtlichen falschen Ratschlag gegeben, hast nie versucht, Leuten Dinge auszureden,NIEMALS!
Wie komme ich nur auf solche Gedanken?
DU bist es, die Menschen Schmerz zufügt!
DU beanspruchst alle für dich!
DU verletzt deine Freunde und versucht sie so zu verändern, wie du sie haben willst.
Ich bin auf deine miese Tour reingefallen und habe den Menschen verletzt, dem ich niemals weh tun wollte! Und warum habe ich das getan?
Weil DU mich gegen den Menschen gehetzt hast!
Hast du keinerlei Schuldgefühle? Wachst du nachts nicht weinend auf und wünschst dir, alles wäre niemals geschehen?
Das denke ich nicht!
DU bist so kalt, dass du nicht mal merkst, wie vielen du damit den Rest gibst!
Ich lasse mich von DIR nicht mehr blenden!
Mit meinen beganngenden Fehlern werde ich nie zurecht kommen, sie werden mich immer einholen und mich quälen!
Sei stolz darauf, dass du das geschafft hast!
DU allein hast das gemacht!
Ich hasse dich dafür! Sei froh,dass man mir verziehen hat,sonst hätte ich mich gerächt!
Gnade dir Gott, dass dir niemals was passiert!

Tja,...jetzt habe ich mal meine Wut über ein Gedicht zur Geltung gebracht...
Ich weiß, was die betreffende Person dazu sagen wird,..aber so sehe ich das Ganze.
Ich bin an der ganzen Sache zwar auch nicht unschuldig..aber ich sehe meine Fehler zumindest ein und ignoriere meine Freunde nicht!
Bianca Sotgia, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Bianca Sotgia).
Der Beitrag wurde von Bianca Sotgia auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 31.08.2005. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Francks Debüt von Axel Kuhn



Die letzte Treppe musste sie zu Fuß emporsteigen. Sie wusste, dass es im Erdgeschoss eine Nachttür gab, durch die sie das Gebäude verlassen und ins Leben zurückkehren konnte. Aber sie wusste nicht, ob sie das wollte. Alles war so furchtbar grau. Noch einmal hob sie das Gesicht in den Wind. Sie trat ans Geländer und schloss die Augen.

Stuttgart 1980: Die beiden Amateurdetektive Andreas Franck und Petra Giseke geraten in ein undurchsichtiges Geflecht privater und politischer Beziehungen. Vier Personen bleiben auf der Strecke: Unfall, Selbstmord oder Mord? Das Verbrechen nistet sich schon im Alltag ein, und die Grenzen zwischen Täter und Opfer verschwimmen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wut" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Bianca Sotgia

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Es ist vorbei?? von Bianca Sotgia (Trost & Hoffnung)
Friedlos von Ingrid Drewing (Wut)
Deutschstunde von Karl-Heinz Fricke (Humor - Zum Schmunzeln)