Manfred H. Freude

Wählen wenn wir aussteigen

Stenorette III

 

Wählen wir wenn wir aussteigen aus den Angeboten

 

an den Türen die sich öffnen, die sich schließen

 

Verkaufswagen die in die Stadt fahren

 

was wir uns nicht vorstellen während wir draußen sind

 

wir Ungläubigen erzählen uns noch einmal die Wettervorhersage

 

sagen uns wie das Wetter ist, draußen, draußen an den Wetterstationen

Eis und Schnee auf den Straßen und ab und an

 

diese kalten Stimmen im Radio die eisigen Stimmen

 

in den Hitparaden, in den Songs von Liebe und Glück

 

und Liebe mit der Wetteransagerin, unnahbar hinter Gittern

 

hinter den Gittern der Gefängniszellen, hinter dem Gesetz

 

nur die Liebe der Körper, die Liebe der spielenden Körper

 

im Sand bei jedem Wetter, stöhnen und atmen ohne zu berühren

 

beim brennen der Lagerfeuer sprechen hinter diesen Gittern unschuldig

 

 

Und du, warum bist du hinter diesen Gittern, du Unschuldiger

 

wie wir Unschuldigen, aber immer mit der Wahrheit, der Wahrheit der guten Menschen

 

Nur die nackten Körper im bloßen Sonnenlicht

 

bei Schmusemusik, aber bei der Flucht sind wir wieder zusammen

 

bei der Flucht durch die Wälder und die Sümpfe, gejagt von den Hunden, gejagt bis zum Fluss;

 

bis auf die nicht schwimmen können

 

die zurückbleiben; immer diese dummen Fragen

 

und immer diese dummen Antworten;

 

einfach nur sterben wollen

 

bei zärtlicher Musik über dem Fluss.

 

Im Herbst, im November des Lebens,

 

mit all diesen Gerüchen nach Mensch

 

 

 

Manfred H. Freude

 

Aachen, 4.11.2004

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Manfred H. Freude).
Der Beitrag wurde von Manfred H. Freude auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 19.09.2005. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Manfred H. Freude:

cover

FREUDE - Das dichterische Werk 2002 - 2006. Freude beim Lesen von Manfred H. Freude



Gedichte Edition. Manfred H. Freude, geboren in Aachen, lebt und arbeitet in Aachen. Erste Gedichte 1968. Er debütierte 2005 mit seinem Gedichtband: Alles Gedichte – Keine Genichte. Weitere Gedichte und Essays in verschiedenen Anthologien, Zeitschriften; Prosa und Lyrik im Rundfunk und in weiteren sechs Gedichtbänden. 2007 wurde eines seiner Dramen mit dem Titel: Im Spiegel der Ideale aufgeführt; 2008 sein Vorspiel zum Theaterstück: Faust-Arbeitswelten. Sein letzter Gedichtband heißt: Vom Hörensagen und Draufsätzen. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Anerkennungen. Er studiert an der RWTH Aachen Literatur, Kunst und Philosophie.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Offene Fragen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Manfred H. Freude

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Schöner Traum von Manfred H. Freude (Escapistenlyrik)
In Demut von Jutta Knubel (Offene Fragen)
Der Zauberer im Rampenlicht von Adalbert Nagele (Schüttelreime)