Sandra Pulsfort

Zwiegespräch

Dein Leben Freund ist ungesund,               

du frisst aus falschen Töpfen.                      

Es tropft und gärt aus deinem Mund,           

die Gier ätzt ihren Narrbefund,                     

lass mich den Schleim abschöpfen,                 

und so dein Unheil schröpfen.                        

Dein Ideal vorm Haupte parkt,                       

es war zu hoch sein Preis,                                

der Geiz hat sich dir eingeharkt                        

die Menschheit wird zum Supermarkt,             

denn  Faule kaufen Fleiß.                                 

Und ist dein Mund von Wort umhüllt,              

Gewebe des Gewissens,                                     

wird er voll Schweigen schnell gefüllt,               

die Krone des Vermissens.                                  

Damit der große Mann von  Welt                       

beim Stolpern nicht zu Boden fällt.                                          

 
 
Du Hure deiner Zahlen Sucht

verkaufst statt Fleisch die Seele,

denn Sinn und Blick sind auf der Flucht,

du labst dich an der Falschheit Frucht,

gedüngt mit deiner Scheele,

verstopft sie zäh die Kehle.

Dein Herz wohnt nun im Kontostand,

du denkst es wird bezahlt,

doch gibst dein eigen Ich als Pfand,

bist mit jeder List bekannt,

die den Profit bestrahlt.

Gewinn macht dich empfindungsarm

du schmeißt dich auf den Rücken,

Erfolg verdeckt des Geistes Scham,

und ist am Werte Pflücken.

Du sätest nichts, hast nie gepflügt,

dein ganzer Mund voll Ernte lügt.

 
 
Du hast dein Gut mit Angst paniert,

lässt Fremde für dich wühlen.

Doch wer im Sumpf nicht gleich pariert,

wird tretend von dir raus saniert,

es mahlen deine Mühlen,

statt Korn dein eigen Fühlen.

Denn du hast nichts, doch davon viel

und führst dich auf wie Gott.

Dein hoher Stand ist instabil,

Du hast statt Traum nicht mal ein Ziel

und sparst dich selbst bankrott.

Kaust weiter an der Lüge Brot

und schluckst aus ihrem Becher,

der Mensch in dir ist bald schon tot

und Anstand ein Verbrecher.

Dein Handeln ist der Sinne Pein,

ach Spiegel, lass mich anders sein.

 

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Sandra Pulsfort).
Der Beitrag wurde von Sandra Pulsfort auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 29.09.2005. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • fuellertintentanzyahoo.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Sandra Pulsfort als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

HARD FACT: arbeitslos - SOFT SKILL: kreativ (Anthologie) von A.M.S. Alle MitSamme(l)n



…Texte, die das Sein arbeitsloser Menschen beschreiben. Bilder, die das Sein arbeitsloser Menschen darstellen, die durch Schicksalsschläge an den Rand der Gesellschaft geraten, oder dorthin verdrängt werden. Sie sind aber auch jene, die diesen Zustand dazu nutzen, einen neuen, interessanten und besseren Lebensweg zu beschreiten.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Nachdenkliches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Sandra Pulsfort

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Einsamer Hirte von Sandra Pulsfort (Einsamkeit)
„Am Tag als der Regen kam...“ von Heino Suess (Nachdenkliches)
1 - 2 - 3 . . . 1 - 2 - 3 . . . von Gudrun Zydek (Aphorismen)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen