Karl-Heinz Fricke

Leicht übertrieben

Fritze, Gustav, Heinz und Klaus
trafen sich im Hofbräuhaus.
Sie ließen fünfe grade sein
bei Schnäpsen, Bier und Moselwein.
 
Der Schankwirt lächelte froh.
Die Kerlen soffen so.
Fritzes Geburtstag wurde begangen,
schon früh hatten sie angefangen.
 
Von Kneipe zu Kneipe zogen die Vier,
und ganz besonders das Löwenbier
ging literweise durch die Kehlen.
Immer mehr gabs zu erzählen.
 
Fritze brüstete sich mit seinen Taten,
die er erlebt bei den Soldaten,
wie er allein in einer Nacht
sechzig Gefangene gemacht.
 
Heinz, der von Geburt an schielte,
aber trotzdem Fußball spielte,
er hätt's im letzten Spiel genossen,
dass er sechs Tore hätt' geschossen.
 
Gustav, ein Angler vor dem Herrn
fischt im Karpfenteich so gern.
Einmal fuhr er an das Meer.
Jetzt gäb's dort keine Fische mehr.
 
Klaus, der Jüngste von den Vieren
erzählte viel von seinen Stieren.
Es verkündete der Knilch
einer der Ochsen gäbe Milch.
 
Alkohol löst stets die Zunge.
Da wird geflunkert, Junge, Junge.
Man sieht wie von den frommen Lügen
sich die dicksten Balken biegen.
 
               Karl-Heinz Fricke  o6.10.2005
 
                      Anmerkung an alle Interessenten: Morgen folgt eine Kurzgeschichte
                                                                         aus meinem Leben.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Heinz Fricke).
Der Beitrag wurde von Karl-Heinz Fricke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 06.10.2005. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • karlhf28hotmail.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 5 Leserinnen/Leser folgen Karl-Heinz Fricke

  Karl-Heinz Fricke als Lieblingsautor markieren

Buch von Karl-Heinz Fricke:

cover

Isidor was machst du da? von Karl-Heinz Fricke



Eine poetische Reise durch den Humor.
Ein Mutterwitz, der beabsichtigt nicht nur ein Lächeln auf das Gesicht des Lesers zu zaubern, sondern der die Bauch- und Gesichtsmuskeln nicht verkümmern lässt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (14)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor - Zum Schmunzeln" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karl-Heinz Fricke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Stilblüten No.11 von Karl-Heinz Fricke (Humor - Zum Schmunzeln)
Frikadellentorte von Anschi Wiegand (Humor - Zum Schmunzeln)
Spatzenhirn von Frank Guelden (Autobiografisches)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen