Ursula Geiger

DER WEIHNACHTSBAUM

Es geht ein Raunen durch den Wald,
Holzfäller kommen bald.
Mit ihren starken Motorsägen,
werden Bäume sie umlegen.

Damit am 24. Dezember,
hat jeder einen Baum im Ständer.
Der schön geschmückt und edel,
erfreue Bub und Mädel.

Doch rieseln bald die Nadeln
und stechen Knab und Madl,
vergeht die Freude bald,
der Baum er war schon alt.

Des Schmuckes dann beraubt,
Lammetta schon verstaubt.
Zum Müll er wird gestellt,
er niemand mehr gefällt.

Im Wald da war er prächtig
und seine Krone mächtig.
Ich habe einen Baum,
den kann ich schnell verstau`n.

Den Duft der edlen Tanne,
schütt ich mir in die Wanne.
Will ich die Bäume sehn,
kann in den Wald ich gehen.

Erfreu` mich so an ihnen,
kann der Natur damit auch dienen.

Für meinen Mann und mich sehe ich keine Notwendigkeit einen echten Baum zu kaufen. Wir freuenuns über unseren künstlichen, hübsch aufgeputzten genauso.Ursula Geiger, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Ursula Geiger).
Der Beitrag wurde von Ursula Geiger auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 07.11.2005. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Repuestos: Kolonie der Verschleppten von Marianne Reuther



Die letzte Unterrichtsstunde war zu Ende, das Wochenende stand bevor. Studienrat Edmund Konrad strebte frohgemut auf seinen blauen Polo zu. Hinterm Scheibenwischer steckte der Werbeflyer eines Brautausstatters, und indem er das Blatt entfernte, fiel ihm beim Anblick des Models im weißen Schleier siedend heiß ein, daß sich heute sein Hochzeitstag zum fünften Mal wiederholte.
Gerade noch rechtzeitig. Auf dem Nachhauseweg suchte er in einem Blumenladen für Lydiadie fünf schönsten Rosen aus und wurde, ehe er sich versah, durch eine Falltür in die Tiefe katapultiert ...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Ursula Geiger

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

WEIHNACHTEN KOMMT SICHER von Ursula Geiger (Weihnachten)
Der Baum musste genügen von Karl-Heinz Fricke (Weihnachten)
Luftgelüste von Margit Farwig (Besinnliches)