Angie Adams

Lebendiges Geschenk

 
 
Das Weihnachtsfest steht vor der Tür
Mein liebes Kind was wünscht du dir?
Ach Mutti einen kleinen Bären
oder eine Katze, einen Hund
Dann werde ich mich nie mehr beschweren
so ein Kamerad hält fit und gesund.
Am Heiligabend wunderbar
als alle Kerzen hell und klar
und unter dem schönen Weihnachtsbaum
ist ein Geschenk, man glaubt es kaum
 
Das Schleifchen um den Hals ganz rot
Ist es vorbei jetzt mit der Not?
Ein kleiner Hund hat jetzt ein Zuhaus
und freut sich mit dem Kinde
Doch bald schon ist die Freude aus
des Kindes Wunsch verweht im Winde.
Verantwortung heißt nun das Tier
Davon will man nichts wissen
Es ist nun bei uns allen hier
Ist nicht nur da zum küssen.
 
Es muss auch mal zum Gassi gehen
Bleibt nicht so einfach sitzen
Mein Kind das musst du doch versteh´n
du bringst mich echt ans schwitzen.
Okay mein Kindlein, weine nicht
du bist zu klein für dieses Wesen
Ich bring es einfach wieder weg
Eine Adresse habe ich gelesen.
Es macht doch nichts, der kleine Hund
der kennt noch nicht das Leben
Der heult sich zwar das Herzchen wund
Na ja, so ist es eben.
 
Alle die für ihre Lieben
lebende Geschenke jetzt planen
Denkt erst mal darüber nach
das Leid lässt sich nur ahnen.
Ich schrieb jetzt nieder diesen Vers
weil ich schon wieder hörte
So ähnliche Geschicht wie hier
und mich dieses wirklich störte.
Keine Herzen brechen wollen wir
Lasst als erstes erst Vernunfte walten
Willst du aber behüten das Tier
dann wird es ewig danken dir.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Angie Adams).
Der Beitrag wurde von Angie Adams auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.11.2005. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Manchmal schief gewickelt von Hermine Geißler



Die Gedichte des Bandes „Manchmal schief gewickelt“ handeln von der „schiefen“ Ebene des Lebens, den tragikomischen Verwicklungen im Alltagsleben und der Suche nach dem Sinn im scheinbar Sinnlosen.
Sie erzählen von der Sehnsucht nach dem Meer, von der Liebe und anderen Leidenschaften und schildern die Natur in ihren feinen Nuancen Beobachtungen aus unserem wichtigsten Lebenselexiers.
Die stille, manchmal melancholische und dennoch humorvolle Gesamtstimmung der Gedichte vermittelt das, was wir alle brauchen: Hoffnung.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (7)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Angie Adams

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

So war´s, so ist´s von Angie Adams (Das Leben)
Weihnachtsgeschenke für klein und groß von Norbert Wittke (Weihnachten)
Fehler kann man nicht vertuschen - gilt auch für Berlin von Norbert Wittke (Aktuelles)