Carolin Riedel

Das verdammte Selbstmitleid

 
Und es fängt immer wieder an
Dieser Kreislauf von Selbstmitleid
Er ist da und wird dich wieder fangen
In sein Spinnetz
Doch du siehst die Tropfen auf dem Netz
Sie warnen dich
Sie wollen sagen
Fang nicht wieder damit an
Denk nicht daran
Denk nicht an die Zeiten
Denk nicht wie es hätte sein können
Was du hättest müssen
Und wie es hätte laufen sollte
Und vergiss es
Es war nicht deine Schuld
Oder?
Nein lass sie nicht zu diese Gedanken
Sie bauen sich auf
Bilden Treibsand
In ihn wirst du gefangen bleiben
Und der Kreislauf zerbricht
Du bleibst allein
Mutterseelenallein
Gefangen in einem Meer aus Tränen
Tränen des Mitleids
Des verdammten Selbstmitleids!
Du hast es nicht nötig
Unterdrück die Tränen
Schrei nach draußen was du denkst
Sag allen deine Meinung
Fress sie nicht in dich hinein
Schrei sie hinaus so laut du kannst
Und du wirst dich frei fühlen
Frei wie ein Vogel
Und du wirst fliegen können
Der Treibsand wird von deinen Flügeln fallen
Und du lernst zu leben
Zu leben wie du es wolltest ohne den Druck
Und ohne das verdammte SELBSTMITLEID!
 
22.11.2005

Dies ist eine Ansammlung von Gedanken die einfach so über mich gekommen sind ... und es ist eher als Kampfansage gegen das selbstmitleid aufzufaasen! ... denn es bringt nichts sich zu bedauern, man muss was tun!Carolin Riedel, Anmerkung zum Gedicht

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Carolin Riedel).
Der Beitrag wurde von Carolin Riedel auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.11.2005. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • ronald.riedelt-online.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Carolin Riedel als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Finderlohn und andere Stories von Susanne Henke



Dreizehn Kurze mit Biss von einsatzfreudigen Fußballfans, kreativen Werbefachleuten, liebeskranken Kaufhauskunden und modernen Kopfgeldjägern.
Und dann:
"Auf dem Weg zum erfolgreichen Abitur will ein privates Institut seine Schützlinge begleiten. Ein langer, für das Institut lukrativer Weg, denkt Frank, als der etwa sechzehnjährige Rotschopf neben ihm in sein Handy grölt:
'Wir sin¹ grad in Bahn, Digger!'"

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Selbstzweifel" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Carolin Riedel

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ich brauch dich nicht von Carolin Riedel (Gefühle)
*Verlorene Gedanken* von Susanne Kobrow (Selbstzweifel)
MANCHMAL..... von Christine Wolny (Autobiografisches)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen