Manfred Bieschke-Behm

Es tut mir leid (Gespräch)

Es tut mir leid!

 

Mir auch.

 

Was tut dir leid?

 

Alles.

 

Was heißt alles?

 

Alles womit wir uns wehr getan haben.

 

Es ist gut zu hören,

besser wäre

zu fühlen

zu spüren

noch besser nicht geschehen.

 

Lass uns neu anfangen,

neu beginnen

 

Ich sehe Tränen in deinen Augen.

 

Sie bedeuten mir Ende und Anfang.

 

Man sagt:

Wenn man weint,

ist das Schlimmste vorbei.

Traurigkeit kommt vor den Tränen.

 

Glaubst du daran?

 

Ja

Tränen waschen die Seele

und schärfen die Sinne.

Sie können die  Quelle sein

für einen neunen Fluss.

 

Lass uns gemeinsam

den Glauben an die Kraft der Natur

nicht verlieren.

 

Es ist nicht immer leicht den Anfang, den ersten Schritt zu machen. Häufig ist die Seele zu sehr verletzt. Der Mund deshalb stumm. Gedanken starr oder einspurig. Warum kann ich dir mir gereichte Hand nicht entgegen nehmen? Gekränkte Eitelkeit? Oder gar mehr? Viel zu kurz ist das Leben. Von einer Sekunde zur anderen kann sich die eigene Lebenssituation ändern. Und deshalb sollten uns ehrlich gemeinte Entschuldigungen milde stimmen und mit ehrlich gemeintem verzeihen belohnt werden. Wir würden es uns sicherlich selbst nicht verzeihen, wenn wir eine Chance zugunsten von Selbstgefälligkeit opfernManfred Bieschke-Behm, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Manfred Bieschke-Behm).
Der Beitrag wurde von Manfred Bieschke-Behm auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 07.12.2005. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Eiszeit. Die Gewohnheit zu Besuch von Bernd Rosarius



Kälte macht sich breit,
überall in unserem Leben.
Jetzt ist es wirklich an der Zeit,
dem positivem zuzustreben.
Eine Frau entsteigt dem Eis,
für die Hoffnung steht sie ein,
die Gesellschaft zahlt den Preis,
die Zukunft darf kein Zombie sein.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Offene Fragen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Manfred Bieschke-Behm

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Gemeinsam (Monolog-Elfchen I) von Manfred Bieschke-Behm (Sehnsucht)
Bettflucht von Rainer Tiemann (Offene Fragen)
Im Waschsalon von Margit Farwig (Humor - Zum Schmunzeln)