Florence Siwak

Einmal nur noch

Plötzlich und ganz unerwartet
Da ist schon wieder Weihnachtszeit 
Und wie jedes Jahr entbrennt er -
Um den Weihnachtsbaum der Streit!
 
Denn eigentlich - hat man geklagt
- Im März, April, um Ostern rum -
Jetzt wird dem Tannenbaum entsagt
Sch... auf die Stimmung - sei es drum
 
Denn so ein Baum ganz furchtbar nadelt
Und noch im Sommer - welch ein Graus
So hat der Vater oft getadelt
Trat man sich Piekser ein im Haus
 
Ein Baum ist also abgehakt
Man lässt es bleiben, fühlt sich freier
Nun wird man von der Furcht geplagt
Hat man denn noch genügend Eier?
 
Zum Kuchen Backen tun sie Not
Und dazu noch so manches mehr
Zum Frühstück braucht man Vollkornbrot
Kein Süßkram - nein, das wär zu schwer
 
Denn seit September aß man sie
Die Kugeln, Sterne, Praliné
Spät abends noch und in der Früh
Aus Schoko, Nougat und Gelée
 
Das wäre also auch vom Tisch
Man atmet auf, fühlt sich ganz leicht
Vielleicht einmal ein Stückchen Fisch
Dazu wird dann Salat gereicht
 
Am Heiligabend gegen zehn
Da sitzen alle faul herum
Nur Mutter muss noch schnell mal geh'n
"Bin gleich zurück, nehmt's mir nicht krumm"
 
Dann rennt der Vater auch noch los
Und Opa brabbelt vor sich hin
Die Kinder - zwar sind sie schon groß
Die maulen - heut' kein Lustgewinn!
 
So gegen zwölf kommt er zurück
- Der Vater - völlig atemlos
"Hier seht mal her, was für ein Glück
Den Baum hier fand ich - tadellos!"
 
Er ist zwar schief und krumm - der Baum
Und auch nicht grad der Größten einer
Jedoch Lametta, Kugeln, Schaum
Die machen ihn um vieles feiner
 
Dann klappt die Tür - die Mutter naht
Und mit ihr Tüten voller Sachen
Zwar fehlen Gurken, Kopfsalat
Doch was sie hat, soll glücklich machen
 
"Na ja, ich dachte, dieses Jahr
Da feiern wir nach alter Art
Im nächsten Jahr, da wird es wahr
Da wird an diesem Zeug gespart"
 
So sitzen alle voll Entzücken
Mit Knabberzeug und den Geschenken
Am nächsten Morgen wird's zwar drücken
Doch heute woll'n wir nicht dran denken!!!! 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Florence Siwak).
Der Beitrag wurde von Florence Siwak auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 23.12.2005. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Könnte ich auf Wolken sitzen... von Dieter Gropp



Das Buch enthält Verse von Dieter Gropp zu über sechzig Gemälden der Malerin Bea Sokolean-Cherek

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Florence Siwak

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Am Ende - leere Hände von Florence Siwak (Abschied)
Frohe Weihnachten! von Heidemarie Rottermanner (Weihnachten)
Raureifzeit von Rainer Tiemann (Sinne)