Wolfgang Luttermann

Fridolin der Beamte

 

Fridolin der Beamte



Fridolin das war kein Schaf,
beruflich der Beamte,
braucht unbedingt den Büroschlaf,
am Schreibtisch in dem Amte.


Kommt Fridolin dann müd nach Haus,
baut ihn die Gattin stetig auf,
so ruht vom Nichtstun er sich aus
und läßt den Dingen ihren Lauf.


Doch streichelt dem geplagten Fridolin,
durch`s Haar mit zarter Hand,
teilt mit, der Wasserhahn ist hin,
das Wasser tropft und stehe schon am Beckenrand.


Weil Fridolin ein grober Klotz,
weißt hin auf des Berufes Stand,
liest seine Zeitung dem zu Trotz,
ja, bin ich Klemptner,oder was ?
Für sowas hät er nicht die Hand.


Vom Schlaf geschunden ziemlich matt,
am nächsten Tag kam Heim,
die Frau erzählt dem Manne glatt,
es trübt der Lampe Schein.


Zwei Birnen durchgebrannt am Lüster,
so wäre es passiert,
sehr zaghaft ihr Geflüster,
ob er das repariert.


Nun Fridolin kennt nicht das Maß,
verdammt tobt er das kann nicht sein,
ja, bin ich Elektriker oder was?
Sie trüge wohl der Schein.


Am Tag darauf quietscht noch die Tür,
von seiner schönen Wohnung,
der Fridolin tut nicht`s dafür,
er brauche seine Schonung.


Die Frau frägt vor Verzweiflung schal,
ob er dran finde Spass,
doch wieder war`s ihm scheißegal,
ja, bin ich Zimmermann,oder was ?




Am vierten Tag,da seht nur her,
die Tür quietscht nicht,die Lampe scheint,
es tropft kein Wasserhahn,
zu erraten war`s nicht schwer,
die Arbeit war getan.


Und freundlich grüßt der Nachbarsmann,
mit seinem Werkzeugkasten,
der Schweiß ihm von der Stirne rann,
wollt Fridolin belasten.


Schnell wollt er wissen von der Frau,
wie sie das wohl entlohnte,
doch ehrlich blieb sie ziemlich schlau,
lebt sie nicht hinter`m Monde.


Zwei Möglichkeiten,standen auf der Gattin Liste,
gestand des Beamten Frau ganz ehrlich,
ein Kuchen backen,oder steigen in die Kiste,
erklärt sie unbeschwerlich.


Gleich war die Eifersucht geweckt,
wie hat der Kuchen ihm geschmeckt ?
die Frau läßt wissen ihn voll Grass,
ja, bin ich Bäcker,oder was?
 
von Wolfgang                                                


Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wolfgang Luttermann).
Der Beitrag wurde von Wolfgang Luttermann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.03.2006. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

Buch von Wolfgang Luttermann:

cover

Was willst du mal werden? - Wenn's geht, Poet! von Wolfgang Luttermann



Nimm doch die Freiheit dir heraus,
gönne dir ein, zwei Flaschen Gutes,
trag den Gedichtband mit nach Haus,
gleich bist du guten Mutes.

Bebet der Vulkan, die Erde zittert,
wenn ein Asteroid herniederfällt,
bleib locker und sei nicht verbittert,
weil nur die schönste Stunde zählt.

Das Leben ist zu kurz zum Schmollen,
dafür nimm dir nicht die Zeit,
schöpfe Freude und Frohsinn aus dem Vollen,
leg die Sorgen ab unter Vergangenheit.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (6)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Der gereimte Witz" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Wolfgang Luttermann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Pädagogin von Wolfgang Luttermann (Der gereimte Witz)
Vergeltung von Karl-Heinz Fricke (Der gereimte Witz)
Wenn die Hoffnung stirbt ... von Barbara Greskamp (Beziehungen)