Karin Lissi Obendorfer

Loslassen

 
Naht dein Lebensende?
Dies liegt in Gottes Hände.
 
Du bist so schmal und schwach,
behutsam und bedacht
streichle ich dein Gesicht und deine Hände.
Deine traurigen Augen sprechen Bände.
 
Ich kann es nicht fassen -
willst du  mich wirklich verlassen?
Dein Leiden erdrückt mein Herz,
es ist ein grausamer Schmerz.
Ich kann und darf  dich nicht halten
und lasse Gott walten!
 
© Karin Obendorfer

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karin Lissi Obendorfer).
Der Beitrag wurde von Karin Lissi Obendorfer auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 18.03.2006. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das Haus der Lügen von Yvonne Habenicht



Was ein Neuanfang werden sollte, gerät zum Desaster. Ein Schicksalsroman, der das Leben von Menschen meherer Generationen im engen Zusammenleben umfasst.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Trauriges" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karin Lissi Obendorfer

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Hilflosigkeit von Karin Lissi Obendorfer (Emotionen)
Viagra Limerick von Paul Rudolf Uhl (Trauriges)
Man kann´s nicht ... von Horst Rehmann (Nachdenkliches)