Ursula Geiger

OHNE TITEL

"Ach, was muß man oft von bösen
Kindern hören oder lesen!"
Dieses schrieb einst Wilhelm Busch
damit ist auch heut nicht Schluß.
Viele lassen sich nichts sagen
und können nur die Andren plagen.
Lärmen lieber, machen Krach,
kümmert nicht das Weh und Ach
das sie Menschen oft bereiten,
wenn sie mit den Leuten streiten.
Gehen stehlen, hauen drauf,
geben nie und nimmer auf.
Schule, die bei uns ist Pflicht,
kümmert diesen Pöbel nicht.
Statt zu lernen und zu streben,
lieber sie von Diebstahl leben.
Mancher Lehrer wird verprügelt
denn ihr Zorn ist ungezügelt.
Oft zählt in Familiensippen
nur Gewalt, was unbestritten.
Die Eltern wären hier gefragt
damit man ihnen endlich sagt:
Liebe Leute so gehts nicht,
denn auch ihr kommt vor Gericht.
wenn eure Kinder so entgleiten
und anderen viel Leid bereiten.
Kann denn diese wilden Horden
keiner zügeln, wenn sie morden?
Machtlos muß der brave Bürger
leben mit den Kinderwürgern.
Was werden wir in spätern Jahren,
wenn die groß sind, wohl erfahren?
Keiner zahlt mehr in die Kassen,
selber aber tief reinfassen.
Sozialschmarotzer man sie nennt,
sicher jeder einen kennt.
Doch es gibt auch viele Leute,
die halten zu der bösen Meute.
Könnt sie doch ins Haus euch holen,
lasst euch wohl dann gern versohlen.
Viele dieser Übeltäter
werden sicher einmal später,
zu den vielen Knastis zählen
und auch dort die Leute quälen.
Wenn wir nicht schnell etwas machen,
haben wir bald nichts zu lachen.
Wär doch schaden wenn die Guten
irgendwann ganz furchtbar bluten.
 
 

Habe diese Gedicht mit Absicht keinen Titel gegeben sonst bekommt das wieder jemand in die falsche Kehle.Ursula Geiger, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Ursula Geiger).
Der Beitrag wurde von Ursula Geiger auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.04.2006. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Der ewige Graf - Ein Leben mit Saint Germain von Werner Leder



Dieses Buch berichtet über Möglichkeiten der Mehrdimensionalität menschlicher Existenz, von realen und fantastischen Begegnungen mit dem legendären Graf von Saint Germain vom Anbeginn der Zeit bis ins Jenseits, von seinen Begegnungen mit bedeutenden Gestalten der Geschichte, darunter Casanova, Madame de Pompadour, Zarin Katharina II., Goethe und Mozart [...]

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Emotionen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Ursula Geiger

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

DAS FRÄULEIN ROSA von Ursula Geiger (Der gereimte Witz)
Ich will nur schreiben von Hartmut Pollack (Emotionen)
Bin wieder da von Wally Schmidt (Kommunikation)