Anive

Die

 
 
Die Menschen die nicht mehr weiter wissen weil es der Welt so schlecht geht wegen denen die den Wert vergessen haben bevor sie erkennen – ist es zu spät.
Diejenigen die im verborgenen lieben weil sie Angst vor Verletzungen haben weil andere die Ursache sind für ihre Narben.
Die Personen die zwischen ihrem Vater und der Mutter stehen, wenn sie streiten oder schreien und wenn sie gehindert sind sich zu befreien weswegen sie bloss schweigen und zusehen.
Die denen es dreckig geht weil sie keine Nahrung haben am Abend und mit leerem Magen versuchen müssen die Nacht zu ertragen.
Die Menschen die von Panik befallen sind eine Krankheit zu haben wodurch sie sterben könnten obwohl sie noch leben und nicht sterben möchten.
Diejenigen derer finanziellen Mittel knapp sind mit der Miete im Rückstand ohne Aussichten auf eine unterstützende Hand.
Die Personen die keine Arbeit haben aber eine wollen, nur nicht wissen wo sie sich noch bewerben sollen; weil sie vielleicht zu alt sind oder nicht qualifiziert – unbrauchbare Waggons von der Gesellschaft ausrangiert.
Die von denen man nicht viel weiss aber sie gleich abstempelt wie Briefmarken obwohl sie was zu sagen haben mag man nicht auf ihre Botschaft warten.
Die Menschen die äusserlich nicht der Norm entsprechen weil sie die Suche nach Ebenheit und Symmetrie brechen obwohl schon Details reichen die krass bestechen.
Diejenigen die ganz plötzlich krank werden von einer Stunde auf die nächste schwerwiegende Probleme weil sie dem Stress nicht mehr Herr werden weil der Boss was zu meckern hat oder Mitarbeitende dissen bis es weh macht.
Die Menschen die tapfer genug sind nicht zu weinen bei allen Geschehnissen die passieren die wir alle auch wissen aber am liebsten vergessen.
Diese die gerne aus sich selbst herauswachsen möchten aber es nicht schaffen da sie den Druck von Aussen nicht verkraften.
Die Personen mit zuviel guten Eigenschaften die ausgenutzt werden von denen die gerne
auch so wären aber sich vor zu viel Frischluft sperren und sich gegen tiefe Gefühle wehren.
Diejenigen die ab und zu zusammenbrechen um wieder erneut aufzustehen um wieder weiter vorwärts zu gehen.
Die Menschen die Anderes nicht zerstören müssen um damit sich selbst zu schützen.
 
 
By Anja-Verouschka
 
 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Anive).
Der Beitrag wurde von Anive auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.04.2006. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Anive als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Sonnenaugen himmelwärts: 99 religiöse Gedichte in sieben Zyklen von Anke Buthmann



Verse und Reime fallen spielerisch aus einem Füllhorn in ein oft phantasievolles Ganzes. Leichtigkeit trotz schwerer Inhalte, Hoffnung und Zuversicht, Schönheit und Liebe führen hin zu dem Einen, der ALLES ist. Gott.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Das Leben" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Anive

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ausserhalb von Anive . (Gesellschaftskritisches)
Der stumme Knabe von Andreas Thon (Das Leben)
Je kürzer der Text, um so mehr Kommentare? von Jürgen Berndt-Lüders (Ironisches)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen