Detlef Heublein

Schonzeit

 
 
Für Hasen ist jetzt Schonzeit,
denn es ist wieder mal soweit,
daß sie wegen dem Osterfest
sich plagen für das Osternest.

Sie haben – und das ist kein Flop -
einen ziemlich harten Job.
Zwar bemalen sie die Eier
auch noch heute für die Feier.

Und sie tragen sie auch aus,
laufen flink von Haus zu Haus,
doch um Geschenke auszutragen
bräuchten sie heut einen Wagen.

Zwar sind so manche Spiele leicht
und darauf sind sie geeicht,
doch dafür sind richtig schwer
Computer und auch Zubehör.

Auch Autos und Hi-Fi-Anlagen
muß heut der arme Hase tragen,
er hat ja keinen Führerschein.
Und sowas soll nun Schonzeit sein ?

Er denkt: Bei solchen Großeinsätzen
da würde ich es mächtig schätzen,
die Menschen würden mal nachdenken
und nicht so große Sachen schenken.
 
 
 
 
© D. Heublein

 

Das Gedicht stand im vorigen Jahr schon einmal in den e-stories, allerdings gab es damals die Rubrik „Ostern“ noch nicht, so daß es unter dem Thema „Aktuelles“ stand und ich es später wegen „Unaktualität“ herausgenommen habe – ich hoffe, ihr verzeiht mir, daß ich das Gedicht ausnahmsweise noch einmal reingesetzt habe.

Ich wünsche euch allen ein sehr schönes Osterfest und viele bunte Ostereier

Liebe Grüße an euch von Detlef
Detlef Heublein, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Detlef Heublein).
Der Beitrag wurde von Detlef Heublein auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.04.2006. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Blumen aus Eis (Nelsja) von Udo Schönteich



Die Öffnung der ostdeutschen Grenzen im Herbst 1989 ruft in Achim Wossow die Erinnerung an die Vergangenheit wach. Nur wenige Monate vorher hatte für den jungen Oberarzt und seine Familie nach der Flucht ein neues Leben jenseits der Mauer begonnen. Nach der Wende läßt Wossow seinen Werdegang zum Arzt noch einmal Revue passieren. Dabei treten ihm die politisch bedingten Unzumutbarkeiten der medizinischen Ausbildung und der Krankenhauspraxis deutlich vor Augen. Er hatte erfahren, daß Systemkonformismus oft mehr wert war als Kompetenz.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (11)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Ostern" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Detlef Heublein

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Jacke wie Hose von Detlef Heublein (Humor - Zum Schmunzeln)
ABENDMAHL von Gabi Sicklinger (Ostern)
*Bescheiden und froh...* von Edelgunde Eidtner (Lebensfreude)