Karl-Heinz Fricke

Grillfest

Oft ist ein gekauftes Pferd
nicht mal einen Taler wert.
So ergings dem Bauer Paul,
dem Klepper hing sehr bald das Maul.
 
Der Tierarzt hat ihn untersucht
und der Bauer hat geflucht.
Der Test hatte ergeben,
der Gaul wird nicht lange leben.
 
Da sagte der Veterinär:
"Morgen komm ich nochmal her.
Geben Sie dem Pferd die Pillen,
die vielleicht das Virus killen,
 
mit dem das Tier ist infiziert,
weiter ist ihm nichts passiert.
Ich hab's erlebt bei andern Pferden,
sie mussten eingeschläfert werden !"
 
Das hatte gehört die fette Sau,
sie sagte zu dem Pferde schlau:
"Mein Freund, ich rate dir das eine,
erhebe dich auf deine Beine,
sonst wird dir nach dieser Nacht
sicher der Garaus gemacht !"
 
Als der Tierarzt wiederkam.
den Bauer er zur Seite nahm:
"Hören sie mal her, Herr Paul,
das Tier hat Schaum vor seinem Maul.
Das Pferd darf nicht mehr leben,
ich muss ihm eine Spritze geben !"
 
Wieder sagte die Sau zum Pferd:
"Wenn dir dein Leben noch was Wert,
stehe auf und galoppiere,
schmerzen dir auch Herz und Niere !"
 
Der Gaul sprang auf und wie ein Blitz
ist um die Ecke er geflitzt.
Der Tierarzt schüttelte den Schopf,
die Brille fiel ihm von dem Kopf.
 
Dem Bauer fiel ein Stein vom Herzen,
verschwunden seine Seelenschmerzen,
und er meinte, dass das Pferd
habe doch noch seinen Wert.
 
Fröhlich holte er Schnaps und Bier:
"Doktor, dieses feiern wir !
Morgen früh um fünf genau
schlachten wir die fette Sau.
Dann grillen wir bis in die Nacht,
`ne große Fete wird gemacht !"
 
Das Pferd indessen kam nicht wieder,
das wunderte den Bauer sehr,
dann fand man tot es unterm Flieder,
das beendete die Mär.
 
Die Sau hingegen sollte wisse,
sich nicht in Dinge einzumischen.
So kam schnell behände
über Nacht ihr Lebensende.
 
     Karl-Heinz Fricke   16.06.2006
 
Anmerkung: Auch zu diesem Gedicht lieferte mir Freund Karl-Heinz Nolte den Grundgedanken, wofür ich ihm herzlich danke.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Heinz Fricke).
Der Beitrag wurde von Karl-Heinz Fricke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 16.06.2006. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • karlhf28hotmail.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 2 Leserinnen/Leser folgen Karl-Heinz Fricke

  Karl-Heinz Fricke als Lieblingsautor markieren

Buch von Karl-Heinz Fricke:

cover

Isidor was machst du da? von Karl-Heinz Fricke



Eine poetische Reise durch den Humor.
Ein Mutterwitz, der beabsichtigt nicht nur ein Lächeln auf das Gesicht des Lesers zu zaubern, sondern der die Bauch- und Gesichtsmuskeln nicht verkümmern lässt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (12)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor - Zum Schmunzeln" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karl-Heinz Fricke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Hoffen auf den Mai von Karl-Heinz Fricke (Jahreszeiten)
Pfarrer, Priester und Rabbi, von Heinz Säring (Humor - Zum Schmunzeln)
DER KLEINSTE SCHRITT.... von Christine Wolny (Meinungen)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen