Karl-Heinz Fricke

Spaete Ehescheidung

 

Louis und Agathe Kühn
warn' sich schon lange nicht mehr grün.
Er ließ die Zügel schleifen
und sie war nur am Keifen.
 
Mit 95 und 93 Jahren
haben sie sich nur angefahren.
Es vergällte ihnen die alten Tage,
es war ein ewiges Geklage.
 
Vierundsechzig Ehejahre,
sie schneeweiß, er ohne Haare.
Vergessen längst die Zweisamkeit,
zu Kompromissen nicht bereit.
 
So kamen beide zu dem Schluss,
dass es ein Ende haben muss,
und nach der langen Ehezeit
waren zur Scheidung sie bereit.
 
Es fragte der Richter nach dem WARUM,
da blieben die Beiden nicht stumm.
"Warum nicht früher und erst jetzt ?"
fragte der Richter dann entsetzt.
 
Der Scheidungsrichter war bewildert
als sie ihr Leben ihm geschildert.
All ihre täglichen Probleme
bestehend nur aus Hass und Häme.
 
"Unsere Kinder, alle vier,
überleben beide wir.
Der letzte, der Heini, starb im März,
es wollt`nicht mehr, sein krankes Herz.
 
Jetzt sind wir beide ganz allein,
jedoch der Friede kehrt nicht ein.
Weil unsere Kinder im Friedensgarten
woll'n wir mit der Scheidung nicht mehr warten.
Jetzt wollen wir die Freiheit wählen,
um uns nicht länger mehr zu quälen.
 
          Karl-Heinz Fricke    12.07.2006
 
Anmerkung:  Meine gestrige Kurzgeschichte war auf unerklärliche Weise zu tief nach unten gerutscht und einige Leser mögen gedacht haben sie ist nicht erschienen. Der Schaden ist inzwischen repariert worden.

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Heinz Fricke).
Der Beitrag wurde von Karl-Heinz Fricke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 12.07.2006. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

Bild von Karl-Heinz Fricke

  Karl-Heinz Fricke als Lieblingsautor markieren

Buch von Karl-Heinz Fricke:

cover

Isidor was machst du da? von Karl-Heinz Fricke



Eine poetische Reise durch den Humor.
Ein Mutterwitz, der beabsichtigt nicht nur ein Lächeln auf das Gesicht des Lesers zu zaubern, sondern der die Bauch- und Gesichtsmuskeln nicht verkümmern lässt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (11)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor - Zum Schmunzeln" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karl-Heinz Fricke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Virus Angst von Karl-Heinz Fricke (Aktuelles)
Der Gang über den Wochenmarkt von Hans-Juergen Ketteler (Humor - Zum Schmunzeln)
Warte doch... von Heino Suess (Ratschlag)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen