Bohdan Chornovil

Engelsflug

Wenn du es in der Nacht lessen solltest:
So träume schön mein Engel der Nacht. Flieg zu mir in mein Traum den ich will ihn dir Schenken er soll dein sein. Doch eine bitte hätte ich nur eine bleib für immer in ihm du kannst ihn zu deinem machen nur wenn ich weis das du da bist kann ich einen schönen Traum haben und in ruh schlafen. Also flieg durch die Nacht mein Engel der Nacht. Dich sollen die schönsten und hesllten Sterne und der Mond dir den Weg zu meinem Traum weisen obwohl keiner von dennen deine Schönheit ereicht. Oh mein Engel der Nacht flieg und  flieg halte nicht mache die Augen nicht auf den dann vergeht der eine Augenblick und kommt nie wied und auch ich werd mein Engel nie wieder sehen können. Welch ein Drama welch eine Tragödie
Und wenn du es morgen in der Früh liest
 guten Morgen mein Engel des Lichtes hoffe du hast gut geschlafen denn du musst nun aufstehen und der Sonne einen Grund geben zu erscheinen.
Denn ohne dein Lächeln, dein Blick und deinem wünderschönem Körper kann und will die Sonne nicht gegen die Nacht, gegen das Dunkel gewinnen. Es würd lieber die ewige Dunkelheit ertragen als nur einen Moment zu leuchten und dich nicht zu sehen. Also mein Engel des Lichtes erwach und flieg in die lüfte durch die Wolken. Komm bring mir die Sonne und gib mir deinen Kuss von dem ich in der Nacht geträumt hatte. Den du mir nacht für nacht mir gabst. Oh wie sehn ich mich danach. Oh mein Engel des Lichtes flieg denn du hast nur den einen augenblick wenn die  sonne am Himmel erschein wird und dich ihm vollem glanze und schöhnheit zeigen wird.
Und wenn du es weder in der Nacht noch am morgen lesen solltest lies das
Oh mein Engel welch einer willst du sein sag mir willst du der Nacht oder des Lichtes sein. Sag mein Engel welch eine Farb schwarz oder weiß. Sag welche Flügel soll ich dir Schenken doch sei gewarnt einmal die Wahl gemacht und kein Zurück mehr. Du wirst im Lichte oder Dunkelheit stehen. Mein Engel oh mein ach so lieber Engel endscheid dich schnel den ich brauch dich wähle mit bedacht doch schnell ich will deine augen dein Lippen deine Körper haben. Flieg geschwind wie der Wind nein was red ich da überhole ihn und alles was schneller ist komm flieg zu mir gib mir wenigstens den einen Kuss den du mir Nacht für Nacht versprichst. so das ich wenigstens den Augenblick dies ein leben gelebt hab.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Bohdan Chornovil).
Der Beitrag wurde von Bohdan Chornovil auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.10.2006. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Dem Leben entgegen von Monika Wilhelm



Zwei sensible Frauen, die sensible Gedichte schreiben. Beide schürfen tief. Da bleibt nichts an der Oberfläche. Beide schöpfen aus ihrem emotionalen Reichtum und ihrem souveränen Umgang mit Sprache. Dabei entfalten sie eine immer wieder überraschende Bandbreite: Manches spiegelt die Ästhetik traditioneller formaler Regeln, manches erscheint fast pointilistisch und lässt viel Raum für die eigenen Gedanken und Empfindungen des Lesers. Ein ausgefeiltes Sonett findet sich neben hingetupften sprachlichen Steinchen, die, wenn sie erst in Bewegung geraten, eine ganze Lawine von Assoziationen und Gefühlen auslösen könenn. Bildschön die Kettengedichte nach japanischem Vorbild! Wer hier zunächst über Begriffe wie Oberstollen und Unterstollen stolpert, der hat anhand dieser feinsinnigen Texte mit einem Mal die Chance, eine Tür zu öffnen und - vielleicht auch mit Hilfe von Google oder Wikipedia - die filigrane Welt der Tankas und Rengas zu entdecken. Dass Stefanie Junker und Monika Wilhelm sich auch in Bildern ausdrücken können, erschließt an vielen Stellen eine zusätzliche Dimension [...]

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Engel" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Bohdan Chornovil

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Engelhaft von Rainer Tiemann (Engel)
Kraft der Klänge von Norbert Wittke (Lebensfreude)