Wilfried Claus

Bankgeheimnis

Bankräuber greifen mehr
nach den großen Scheinen,
und den Banken gefallen sehr,
die vielen liebkleinen
Summen,
von Gescheiten und Dummen.

Und da sagt dann der Wer,
das missfällt mir doch sehr
mein Herr,
Banker, das sind die Soliden,
lassen sie die  doch in Frieden.
Früher da hatte doch
jeder Hans ne Krawatte noch!
Heute nur der Herr Banker.
Da sehn sie’s auf den ist Verlass!
Natürlich, Verlass – das kostet auch was.

Spielen sich auf, sie, 
sie Kunde König,
in Wahrheit ein Staub,
ein winziges Wenig,
ein Nichts sogar
ja ist doch wahr.

Was?
Mit Esser und Ackermann,
zwei nadelgestreifte
wirtschaftgeseifte,
ungenießbar gespritzte Zitronen,
Sauer und Fein bis ins Mark hinein,
jenes fröhliche Klatschhand-Hurrah
mit Lach im Gesicht bei Gericht
das gefiel ihnen nicht?

So was von Neid und von Stur,
das ist doch vollends und außerdem völlig schnuppe.
Sie sehen doch immer nur
Haare in feiner Soße
und Büschel in teurer  Suppe.

So begrüßen wir Banker uns halt,
vererbt, und so sind wir geboren.
Klatschhand für unser sensibel Gemüt
und für das Bürgergeblüt,  
unser mitreißendes Lachen,
Wirtschaft entfachen.

Klatschhand ha ha  - ja ja,
kann hängende Schultern heben.
Ja? – Ach nein ich glaube nicht -
doch,  ich weiß was sie meinen,  die Schicht,
die nach hause sich morgens müde begeben,
vom Tag und Familie meistens getrennt,
um ihn lebt es tags, und er pennt.

Seine Frau, nun die hat er seit kurzem nicht mehr,
denn sie hat einen rüstigen Neupensionär
Die sind beliebt bei den Damen,
wie da als die Amis kamen.

© Wilfried Claus

Anmerkungen:
Da gibt es nicht viel anzumerken, insbesondere auch die zwei letzen Verse
sind direkt aus dem Leben gegriffen, ich sehe da recht gut dran.
Im Osten dürfte die Beliebtheit von unkündbaren Stellen Inhabern,
bzw. Besitzern, muss man da ja sagen, noch ungleich höher sein.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wilfried Claus).
Der Beitrag wurde von Wilfried Claus auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.11.2006. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Wilfried Claus als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Wie ein Blitz aus heiterem Himmel von Nina Mallée



Epilepsie – was ist das eigentlich? Gute Frage... denn wie ich immer wieder mit Entsetzen feststellen musste, wussten selbst ein Großteil der von mir und anderen Betroffenen konsultierten Neurologen keine vernünftige Antwort darauf, geschweige denn Allgemeinmediziner jedweder Art und erst recht nicht Otto – Normalverbraucher. Völlig außer Frage steht, dass Epilepsien oft mit geistigen Behinderungen einhergehen, was aber nicht heißt, dass das eine mit dem anderen gleichzusetzen ist. Dieses Buch soll deshalb auch nicht als medizinisches Handbuch dienen, sondern lediglich als ein Beweismittel, dass es auch anders geht, wenn man nur will oder allenfalls eine Art Gebrauchsanleitung für den Umgang mit solchen und ähnlichen Problemen. Es sind, wenn man so will, Geschichten aus dem wahren Leben, die ich hier beschreibe und Konfliktsituationen, für deren Bewältigung sich mal eine mehr, mal eine weniger elegante Lösung findet.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einsicht" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Wilfried Claus

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Drei Fichtengeschwister von Wilfried Claus (Nachdenkliches)
Von der Einsicht geprägt von Hermann Braun (Einsicht)
Reinhard Mey zum 65.Geburtstag von Heinz Säring (Geburtstag)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen