Jens Schriwer

Leere

In stillen Zeiten, manchmal,
frage ich mich und die Welt,
warum - wenngleich so ´lebe´-
nicht aufgeben kann?

Niemandem schulde ich zu leben,
vielleicht nicht mal mir selbst.
Doch egal wie ich´s bedenke,
ich kann mich nicht ergeben!

Ich leide nur und schaue zu
denen, die ich seh´, beim Leben.
Doch vielleicht ist´s nicht
so schlecht bloß zu zuschauen.

Denn jene Dinge, von außen betrachtet,
lassen sich wenden und man erkennt,
Dinge dahinter sich verbergen
im Schatten dieser Leben.

Doch was ich sehe
durch Licht erhellt
lässt mich erstarren:
kein Leben; keinen Sinn;
kein Licht und keine Nähe;
nur eine leere Welt.

Ein Kommentar zu meinem Gedicht wäre mir lieb! Danke!Jens Schriwer, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Jens Schriwer).
Der Beitrag wurde von Jens Schriwer auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 19.01.2003. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Der Schrei der Nachtigall von Anna Elisabeth Hahne



Das Buch handelt von einer einmaligen Liebe, die nicht gelebt werden kann, in der Kinder den ersten Platz einnehmen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Trauer & Verzweiflung" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Jens Schriwer

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Deine Wahrheit von Jens Schriwer (Gedanken)
Die Vorweihnachtszeit 2006 von Susanne Aukschun (Trauer & Verzweiflung)
Liebe Dichter von Margit Farwig (Humor - Zum Schmunzeln)