Manfred Bieschke-Behm

Gebet an einen Engel

 

 
 
Träume weiter Engel.
Du bist meiner Zeit weit voraus.
Vielleicht hole ich dich
 irgendwann ein.
 
Bis der neue Tag anbricht
ist noch genügend Zeit.
Lass mir die weißen Wolken,
die mich tragen.
 
Den Regenbogen, den du mir sendest,
verstehe ich als Symbol für Unendlichkeit,
wobei sich die Frage mir stellt:
„Ist das vermeintliche Ende doch eher ein Neubeginn?“
 
Träume weiter Engel,
und nimm mich mit in das Land der Fantasie.
Lasse mich träumen
den Traum der ewigen Zufriedenheit.
 
Lass es nicht zu Engel,
das ich mich im Netz der Illusionen völlig verliere.
Gib mir rechtzeitig ein Zeichen,
damit die Wirklichkeit mir abhanden kommt.
 
Lieber Engel,
ich will immer in deiner Nähe sein
und dir bis auf drei Schritte Abstand folgen.
Ich möchte,
dass sich unsere Wege niemals trennen,
und das wir wissen, dass es uns gibt.
 
 
 

 

Ich glaube an Engel, an deren Kräfte und Fähigkeiten. Aber ich weiß, dass ich mich nicht nur auf sie verlassen kann. Deshalb bin ich aufmerksam auf Zeichen von ihnen und versuche diese zu deuten in dem ich mir überlege was Botschaften mir sagen wollen. Ich weiß, dass, wenn ich einmal irren sollte, mein Engel mir ein Zeichen gibt, damit ich mich nicht verliere. Danke Engel.Manfred Bieschke-Behm, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Manfred Bieschke-Behm).
Der Beitrag wurde von Manfred Bieschke-Behm auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 12.02.2007. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Magische Kurzgeschichten: Band 2 von Doris E. M. Bulenda



Die W-Hranx waren die Segnung der Galaxis, die anerkannten Führer und Helfer der neuen Rassen. Die Götter, die vom Himmel stiegen und jungen, aufstrebenden Planeten und ihren Bewohnern Hilfestellung leisteten. Sie brachten Fortschritt und Zivilisation zu den unterentwickelten Rassen. Sie führten sie zum Licht und zur Galaktischen Einheit. …

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Engel" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Manfred Bieschke-Behm

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Schuldgefühl von Manfred Bieschke-Behm (Gedanken)
E n g e l ? ? ? von Ilse Reese (Engel)
Schlitzohr von Walburga Lindl (Verrücktheiten)