Bernd Rosarius

Das Gerücht

Vortrag  

Wie entsteht wohl ein Gerücht?

Wer kennt die Flüstertüte nicht?

Ich wollte dies einmal beschreiben.

Verwirrung wird nur übrig bleiben.

Das genau will ich erreichen,

ein Fingerzeig als kleines Zeichen.

  

Doris  zu Hans

Flüstre – flüstre schweige still.

weil ich dir was sagen will.

Du darfst es nicht weiter tragen

sonst werde ich dir nichts mehr sagen.

Frau Müller gleich von nebenan

Hat glaub ich einen neuen Mann. 

Ich konnte sie beide gestern  sehen, 

Hand in Hand spazieren gehen. 

Hans

Das ist ein Ding,ich glaub es nicht,

Sie macht ein harmloses Gesicht.

Das hätte ich ja nicht gedacht,

das ausgerechnet sie das macht.

 

Hans zu Ralf

Flüstre – flüstre schweige still.

Weil ich dir was sagen will.

Du darfst es nicht weiter tragen

Sonst werde ich dir nichts mehr sagen.

Frau Müller und ihr Ehemann

gingen zum Nachbarn nebenan,

ich konnte dann durchs Fenster sehen,

was ich sah auch nicht verstehen.

Ralf

Sie sehen beide bieder aus,

gingen selten aus dem Haus.

Ich habe es mir schon gedacht,

doch nicht weiter nachgedacht.

 

Ralf zu Lisa

Flüstre – flüstre schweige still.

Weil ich dir was sagen will.

Du darfst es nicht weiter tragen

Sonst werde ich dir nichts mehr sagen.

Frau Müller und der Nachbar Sohn,

hab ich als Pärchen beide schon

gesehen drüben im Elternhaus,

der Ehemann warf beide raus.

Lisa

Maria deutete es an,

armer gehörnter Ehemann.

Was muss der arme nun ertragen.

Am liebsten würde ich ihn fragen.

 

Lisa zu Maria

Flüstre – flüstre schweige still.

Weil ich dir was sagen will.

Du darfst es nicht weiter tragen

Sonst werde ich dir nichts mehr sagen.

Frau Müller und der Nachbar waren

zusammen auch nach Sylt gefahren.

Mann und Sohn die wollten wissen.

Was sie nicht hätten wissen müssen.

 

Nachtrag:

Die Gespräche enden hier

Jeder Mensch ist so wie wir.

Und die Moral von der Geschicht

Scher dich um Gerüchte nicht.

  

Ach übrigens war Frau Müller lieb,

die treu bei ihrem Gatten blieb.

  

© Bernd Rosarius

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Bernd Rosarius).
Der Beitrag wurde von Bernd Rosarius auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 15.02.2007. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Bernd Rosarius:

cover

Sturmwind von Bernd Rosarius



Wenn erst ein laues Lüftchen weht,
das sich naturgemäß dann dreht
und schnelle ganz geschwind,
aus diesem Lüftchen wird ein Wind,
der schließlich dann zum Sturme wird,
und gefahren in sich birgt-
Dann steht der Mensch als Kreatur,
vor den Gewalten der Natur.
Der Mensch wird vielleicht etwas klüger,
seinem Sturmwind gegenüber.


Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (9)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Das Leben" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Bernd Rosarius

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Absehbares Ende? von Bernd Rosarius (Angst)
Alltagstrott von Horst Rehmann (Das Leben)
G u t e r R a t von Ilse Reese (Erfahrungen)