Manfred H. Freude

Frühlingstrauminstinkte

Frühlingstrauminstinkte

I

Oh, pfirsichweicher Flaum

Oh, pflaumenleichter Schaum

Im tiefen Leibgewühle

Der Frühlingstraumgefühle

II.

Gedichte bestiegen das Fleisch eurer Weiber

Sagt. Ist es das warum ihr Verse versteckt

Auf dem Rand eurer Betten fehlen Worte

Worte des Dichters euch geschenkt

III.

Man sagt mir: gehe auf Wiesen, pflücke Obst

Frühling kam. Auf Wiesen, fertigte ich Gedichte

Worte fielen herab wie reifes Obst

Nein. Ich musste Verse aus Kernen schälen

IV.

Der Frühlingstraumgefühle

Im tiefen Leibgewühle

Oh, pflaumenleichter Schaum

Oh, pfirsichweicher Flaum

V.

Den Frühling überleben. Das ist ein Ziel

Den Sommer zu erleben. Zum Ende viel

Und wird das Leben auch geben

Nächsten Frühling lässt es erleben

VI.

Es ist, wenn ihr die Verse in die Betten legt

Wie zwischen Schenkeln die ihr gut gepflegt

Und könnt im Frühling ihr Gedanken lesen

Die Glieder hoch als wäre nichts gewesen

VII.

Oh, pflaumenleichter Schaum

Der Frühlingstraumgefühle

Oh, pfirsichweicher Flaum

Im tiefen Leibgewühle

VIII.

Er ruft vom Astwerk Winde

Komm. Komm streichle meine Rinde

Lausch weiter siehe an und höre

Wo dieser Duft ein Bild zerstöre

IX.

Ich. Ich, ja wir leben in einer Zeit

wo Jahre nicht mehr sind was einst

Ja. Ja, ich schenk dem Frühling Kleid

Auch wenn du unter frischen Bäumen weinst.

X.

Im tiefen Leibgewühle

Oh, pfirsichweicher Flaum

Oh, pflaumenleichter Schaum

Der Frühlingstraumgefühle

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Manfred H. Freude).
Der Beitrag wurde von Manfred H. Freude auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.03.2007. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Manfred H. Freude:

cover

FREUDE - Das dichterische Werk 2002 - 2006. Freude beim Lesen von Manfred H. Freude



Gedichte Edition. Manfred H. Freude, geboren in Aachen, lebt und arbeitet in Aachen. Erste Gedichte 1968. Er debütierte 2005 mit seinem Gedichtband: Alles Gedichte – Keine Genichte. Weitere Gedichte und Essays in verschiedenen Anthologien, Zeitschriften; Prosa und Lyrik im Rundfunk und in weiteren sechs Gedichtbänden. 2007 wurde eines seiner Dramen mit dem Titel: Im Spiegel der Ideale aufgeführt; 2008 sein Vorspiel zum Theaterstück: Faust-Arbeitswelten. Sein letzter Gedichtband heißt: Vom Hörensagen und Draufsätzen. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Anerkennungen. Er studiert an der RWTH Aachen Literatur, Kunst und Philosophie.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Thema des Monats" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Manfred H. Freude

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das Mädchen von Treppi ( nach einer Novelle von Paul Heyse ) von Manfred H. Freude (Menschen)
Frühlingsbotschaft von Ingrid Drewing (Thema des Monats)
Arachovas Limericks Nr.43 von Lothar Semm (Limericks)