Christine Wolny

FRISCHE EIER

Hühner hatte ich so gerne.
Liebte sie gar sehr als Kind.
Durfte täglich Eier holen.
Nahm sie ihnen weg geschwind.
 
Noch ganz warm hielt ich in Händen,
braune Eier, manche weiß.
Legte in die Futterkrippe
oftmals Weizenkörner, Mais.
 
Heute noch erfreun mich Hühner,
Wenn sie auf der Wiese grün,
pickend, scharrend, gackernd, glücklich
mit dem Hahn spazieren gehen.
 
Wünsche mir zur Osterzeit
frische Eier, aus dem Nest.
Werde eine Bäuerin fragen.
Ob sie sich erweichen lässt?
 
© C.W.
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Christine Wolny).
Der Beitrag wurde von Christine Wolny auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 29.03.2007. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

...weil es eben Liebe ist von Viola Meyer-Schaa



All diese Gedichte sind Gefühle und Gedanken, die jeder schon einmal erfahren hat. Traurige Gedichte, die nachdenklich machen. Aber auch fröhliche, voller Lebensmut schreiende Worte. Und liebevolle Gedichte, als Geschenk für erlebte wundervolle Gefühle.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (8)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Natur" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Christine Wolny

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

ZERSTÖRT IM NU von Christine Wolny (Enttäuschung)
Letzte Rose von Helga Edelsfeld (Natur)
Eine belegte Zunge... von Margit Farwig (Aphorismen)