Martina Wiemers

die alte Frau mit grauem Haar

   
 
                           

                    die alte Frau mit grauem Haar

                    hat auf dem Buckel manches Jahr

                    dort  unter dieser Brücke,

                    gestützt auf ihre Krücke

                   
                    sie stand so da, sie tat mir leid,

                    denn alt und fleckig war ihr Kleid

                    ich sprach sie an

                    ob ich ihr vielleicht helfen kann

                    
                    nein, helfen kann mir keiner

                    denn meine Not, die wird nicht kleiner

                    seit gestern muss ich raus

                    aus meinem eignen Haus

                   
                    ich hätte nie gedacht,

                    dass mein Leben solchen Bogen macht

                    schon lange geht’s mit mir bergab

                    denn meine Rente, die ist knapp

                   
                    hab keine Kinder, keinen Mann

                    niemanden, den ich um was bitten kann

                    steh hier unter dieser Brücke

                    was mir noch blieb, das ist die Krücke

                   
                    muss  heute Abend rein

                    ins Obdachlosenheim

                    meine Schulden die sind groß

                    was mach ich bloß ,was mach ich bloß

                   
                    wortlos blieb ich bei ihr stehen

                    und gab ihr dann beim Weitergehen

                    aus meiner Börse 10 Euro

                    ich schäm mich so, ich schäm mich so

 

 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Martina Wiemers).
Der Beitrag wurde von Martina Wiemers auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 19.04.2007. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Stille Sehnsucht: Gedichte von Marion Batouche



Fernweh
Unsere Gefühle
Fahren einfach Karussell
Alte Narben brechen auf
Möwenschrei!

Marion Batouche, geb. 1962 in Waren an der Müritz; lebt zur Zeit mit ihrem Mann und ihren beiden erwachsenen Kindern in Lilienthal bei Bremen. Sie arbeitet seit dreizehn Jahren als Sachbearbeiterin in einer Bremer Im- und Exportfirma und füllt ihre Freizeit damit aus, Gedichte zu schreiben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (13)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einsamkeit" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Martina Wiemers

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Bitte an das Sandmännchen von Martina Wiemers (Humor - Zum Schmunzeln)
LICHT von Georges Ettlin (Einsamkeit)
Abendfrieden von Margit Farwig (Besinnliches)