Astrid v.Knebel Doeberitz

M a m a - T a g

 
"Muttertag" so heißt es ja,
für mich bleibst du stets die Mama!
Das "Mutter" viel zu förmlich ist,
für einen Menschen, der mir so nahe ist.
 
Nur Gott selbst kennt mich länger als du,
drum höre ich dir gerne zu,
wenn du erzählst aus vergangenen Zeiten,
nicht nur vom Weltkrieg, dem Zweiten.
 
Viel später wurden wir Kinder geboren,
längst hatte Hitler den Krieg verloren.
Du und Papa, ihr entbehrtet sehr viel,
damit es uns besser geht, das war euer Ziel.
 
Trotz manch schwerer Zeiten in deinem Leben,
hast du uns Kindern ganz viel Liebe gegeben,
was wichtiger ist als Wohlstand zu erzielen,
du nahmst dir Zeit - auch um mit uns zu spielen.
 
Mit jeder Not konnten wir zu dir kommen,
du hast uns tröstend in die Arme genommen.
Nie hast du egoistisch an dich gedacht,
sondern stets das Beste für die Familie gemacht.
 
Eigentlich braucht's keinen "Muttertag" geben,
wir sind für dich da auch im Alltagsleben. 
Trotzdem kommen wir dich an dem Tag besuchen,
überraschen dich gerne mit Blumen und Kuchen.
 
Die Freude ist bei allen groß,
denn du, unsere Mama, bist einfach famos!
Wir lieben dich alle, das ist klar,
inzwischen bist du längst schon O-ma-ma.
 
"Muttertag" - zu streng, hab ich gedacht,
und einen "Mama-Tag" daraus gemacht.  
Längst erwachsen, bleib ich immer dein Kind,
Deine Astrid nimmt dich in die Arme geschwind!!
 
 
 
                                                                                          A.vKD, Mai 2007
 
 
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Astrid v.Knebel Doeberitz).
Der Beitrag wurde von Astrid v.Knebel Doeberitz auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.05.2007. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Buch von Astrid v.Knebel Doeberitz:

cover

Lauter Rasenmäher - Stacheliger Kaktus. von Astrid v.Knebel Doeberitz



Eine heiter-besinnliche Liebesgeschichte

Die gestresste Lehrerin Jeanne Garner freut sich über den wohlverdienten Urlaub in ruhiger Umgebung, den ihr jedoch der Nachbar schon am ersten Tag verdirbt. Rick Bradley, der Modefotograf, gehört vom Typ her zu der Sorte Mann, um die Jeanne vorsorglich einen weiten Bogen macht. Seine Beharrlichkeit bewegt in ihr jedoch mehr als sie sich eingesteht. Gut, dass es da noch die Nachbarn, Anthony und Sally Cartman, gibt! Rick beginnt, sein bisheriges Leben zu überdenken, während bei Jeanne eine tief greifende Veränderung ihrer Lebenseinstellung stattfindet. Als es nach Monaten zu einem von einer Freundin geplanten Wiedersehen zwischen ihnen kommt, steht Jeanne ungewollt vor einer Entscheidung ...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Muttertag" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Astrid v.Knebel Doeberitz

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Katzendame Cleo und der Winter von Astrid v.Knebel Doeberitz (Tiere)
ZUM MUTTERTAG von Christine Wolny (Muttertag)
Was macht die Nachtigall? von Inge Hoppe-Grabinger (Lebensfreude)