Heinz Säring

An der Himmelspforte

 

Zwei Personen, müsst ihr wissen,
hatten hier ins Gras gebissen,
und am Himmelstore dann
kamen sie ganz zeitgleich an.
 
Wer sie war'n, sollt ihr erfahren:
Einer Pfarrer Crusius,
Philipp fuhr seit vielen Jahren
einen großen Omnibus.
 
Und da standen sie verdrossen,
denn das Tor, es war verschlossen.
Immer diese Warterei,
noch dazu am ersten Mai!
 
Petrus war gerad' dabei,
Opfer einer Schlägerei,
die kurz vorher eingetroffen,
- manche war'n noch halb besoffen -,
für den Herrgott anzumelden.
Solcher Andrang ist schon selten.
 
Aber daraus folgt der Schluss,
dass man draußen warten muss.
Doch im weiteren Verlauf
ging die Pforte schließlich auf.
Für den Crusius war klar,
dass er hier bevorzugt war.
 
Doch - der Pfarrer konnt's nicht fassen -,
wurde Philipp vorgelassen!
Crusius fand das unerhört,
hat bei Petrus sich beschwert:
 
"Ich war stets ein treuer Hirte,
die Gemeinde eine Bürde,
während dieser oft sogar
nicht mal in der Kirche war!
 
Jetzt wird der mir vorgezogen,
ich fühl mich total betrogen!
Das ist wahrlich eine Schmach!"
Doch der gute Petrus sprach:
 
"Ist das Gros von deinen Schafen
bei der Predigt eingeschlafen,
und sie fühlten sich erst frei,
wenn die Kirche war vorbei ---
 
--- doch die Leute in dem Bus,
lieber Pfarrer Crusius,
wenn er fuhr rasant und munter,
scharf die Serpentinen runter,
und er hat noch Gas gegeben,
beteten sie um ihr Leben!"
 
 

 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heinz Säring).
Der Beitrag wurde von Heinz Säring auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 07.06.2007. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Keine Spur von Mirko (Kriminalroman) von Yvonne Habenicht



Ein Kriminalroman ohne Leichen, Blut und die übliche Klarsicht von Gut und Böse. Dafür geht hier um menschliche Schicksale, die nur allzu vorstellbar sind. Im Mittelpunkt ein ergreifendendes Schicksal von Mutter und Kind.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (11)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor - Zum Schmunzeln" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Heinz Säring

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Stilblüten aus Kinderaufsätzen von Heinz Säring (Humor - Zum Schmunzeln)
Der Radler und der Poli von Ramona Jährling (Humor - Zum Schmunzeln)
M o n d l i c h t von Ilse Reese (Romantisches)