Annika Stobernack

Die Tränen

 
Sie sind dir treu, so wie dir dein Schatten.

Ihnen ist es egal, ob sie willkommen sind oder nicht.

Sie sind lästig, so wie die Ratten.

Wenn sie kommen, nehmen sie dir deine Sicht.

 

Sie laufen dir hinunter über die Wangen.
Die sind so warm und weich.

Es will kein Ende nehmen, dein Bangen.

Hätt' ich so viel Geld, wie ich geweint, dann wär' ich reich.

 

Sie sind wie der Regen,
sie reinigen und klären.

Im Prinzip sind sie ein Segen.

Ihnen kann man sich schwer verwehren.

 

Der Trost, der ist ihr Ziel.
Es leidet, dein Herz.

Das ist kein schönes Spiel.

Hinweg spülen sie den Schmerz.

 

Die Tränen kommen und gehen,
wann sie es wollen.

Ihr werdet es schon sehen,

wenn sie euch die Wangen hinunter rollen.

Jeder kennt das Gefühl den Tränen ausgeliefert zu sein. Da braucht man dann eine liebevolle Umarmung und paar tröstende Worte, aber bloß keine Phrasen!Annika Stobernack, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Annika Stobernack).
Der Beitrag wurde von Annika Stobernack auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.06.2007. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Heiteres und Ernstes aus dem Leben - Gedichtband 4 von Margit Kvarda



Als junges Mädchen erfand ich schon lustige Geschichten, die ich meiner Nichte erzählte. Meine Dichterei geriet in Vergessenheit, erst meine Kinder Walter und Beatrix gaben mir, durch ihren herzigen Kindermund die Idee wieder zu schreiben.
Wie sie sehen, ging meine Phantasie mit mir durch und etliche Gedichtbände kamen raus. Ich hoffe auch sie finden das Eine oder Andere, worüber sie lächeln können. Viel Vergnügen beim Lesen wünscht ihre Margit.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Das Leben" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Annika Stobernack

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Was ist Freiheit? von Annika Stobernack (Das Leben)
Trümmer Blume von Helmut Wendelken (Das Leben)
In die Seele gesprochen von Margit Farwig (Besinnliches)