Martina Wiemers

heikel,doch menschlich

 
                          

mit mir im Fahrstuhl steht ein Mann

sieht vor sich hin, doch mich nicht an

unter`m Arm trägt er `ne Mappe

Anzug und `ne blaue Kappe

 
es ist Dr. Rudolf Penedscher

reicher Sponsor und Manager

bekannt, geliebt ,ein Mann von Welt

mit schönen Augen und viel Geld

 
er wird heut lange reden

über dies und das und jeden

versammelt sind illustre Gäste

vom Namen her ,das Allerbeste

 
so was bringt Geld, man kann nicht meckern

die Kunst muss klotzen und nicht kleckern

man wartet an der Fahrstuhltür

mit Sekt und allerlei Gezier

 
ich steh so da und seh ihn an

ein wirklich interessanter Mann

wir fahren hoch, zum zehnten Stock

oh, großer Schreck, ich krieg `nen Schock

 
ich schaute ganz betroffen

sein Hosenschlitz war offen

ich sehe seinen weißen Slip

knapp, sexy und sehr hipp

 
ich konnt nicht überlegen

war einfach nur verwegen

ein schneller Griff und kurz geruckt

er hat`s gemerkt und hat gezuckt

 
die Tür ging auf, wir waren da

Presse, Blitzlicht und Hurra

für Herrn Dr. Penedscher

Sponsor und Manager

 
der schaute  ganz verdutzt

das hab ich ausgenutzt

verschwand schnell in der Menge

um ihn wurd es sehr enge

 
mit rotem Kopf und heißer Haut

stand ich nur da, mein Herz schlug laut

mein Mut, der hat mich sehr erschreckt

am liebsten hätt ich mich versteckt

 
ich traf ihn nach ner Weile

er hatte keine Eile

er zog mich kurz auf eine Bank

küsst meine Hand, das war sein Dank

 
der Abend wurde noch sehr schön

hab Penedscher noch oft gesehn

zusammen tranken wir auch Sekt

der war schön kühl und hat geschmeckt

Genauso war es liebe Poetenfreunde. Glaubt mir, es war die einzige Möglichkeit(da bin ich mir fast sicher,aber eben nur fast)

es geschah innerhalb von 6-7 Sekunden mehr Zeit war nicht
2 Sekunden mein Schreck
2 Sekunden mein unbewußter Gedankenblitz
1 Sekunde mein Handeln
1 Sekunde sein Schreck
dann ging die Fahrstuhltür auf
(Dr. Penedscher war  Gast und sollte bei mir im Klub eine Vernissage eröffnen,Presse,Prominenz alle waren da und dann passiert so was, ist doch aber menschlich oder????)
 
ich danke allen für Eure netten Kommentare und Ratschläge zum 1. Teil dieses Gedichtes heikel,heikel. 

 

 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Martina Wiemers).
Der Beitrag wurde von Martina Wiemers auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 05.07.2007. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Heartbreak: Liebe, Familie und Katastrophe von Lisa-Doreen Roth



Mona hat große Sorgen, denn ihre Ehe steht vor dem Aus. Während einer Feier lernt sie Mark kennen, der sie sofort in sein Herz schließt. Sie kann es kaum fassen, tatsächlich einem Mann begegnet zu sein, der alle positiven Eigenschaften in sich zu vereinen scheint. Doch entwickelt sich daraus wirklich das große Glück? Ein kurioses Liebesabenteuer … aufregend, dramatisch und skurril zugleich

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (6)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor - Zum Schmunzeln" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Martina Wiemers

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

in fernen Tagen von Martina Wiemers (Thema des Monats)
Ein verdächtiger Fall von Heinz Säring (Humor - Zum Schmunzeln)
In der Apotheke von Heinz Säring (Elfchen)