Cornelia Wilkens

.....fortsetzung Warum

 

Du bist wieder mal nicht bei mir,
ich lass dich gehen in deiner Gier,
nach Anerkennung, Macht und Liebe.
Du saugst mich aus wie die Spinne eine Fliege.

 

So wäre ich leer und ausgetrocknet
und meine Kinder bauchen mich, so gehts nicht.
Ich glaube es wird nicht mehr lange sein,
es kostet Kraft mit dir, da ich ganz allein.

 

Du mußt sehr große Sorgen haben,
wenn du nicht merkst das wir mal waren.
Verkriechst dich in dein Reich so ist es,
ich bin sehr traurig, wen interessiert es.

 

Wenn du nur wüßtest wie oft ich weinte,
ich sagte es dir nie, da ich meinte,
das du dann denkst ich wollt unter Druck dich setzen.
Ich würde dich niemals zu etwas hetzen.

 

Du wirst schon wissen was das richtige ist,
ich lass dich gehen, auch wenn ich dich vermiss.
Du darfst dich nicht aufregen ja ich weiß,
dein Magen wird sonst viel zu heiß.

 

Ich will nicht schuld sein an der Misere,
drum muß ich gehen und mit mir die Liebe.
Die du einst bekamst und benutzt,
ich kanndir nichts mehr geben,
zu meinem eigenen Schutz.

 

Ich will dich jetzt nicht hassen,
drum bitte ich dich mich gehen zu lassen.
Unsere Beziehung hat keinen Sinn mehr,
Du hast eine andere Art zu Leben die finde ich nicht fair.

 

Lass uns einfach Freunde bleiben,
ich will einfach nicht mehr Streiten.
Wir Leben jetzt unser eigenes Leben,
wir werden uns jetzt nichts mehr geben.

 

BY C.Wilkens

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Cornelia Wilkens).
Der Beitrag wurde von Cornelia Wilkens auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 19.07.2007. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Cornelia Wilkens als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Angel, a life between: Ein Leben zwischen zwei Welten von Romy Rinke



Ein verletztes, und schon auf den ersten Blick sonderbar erscheinendes Mädchen wird im Wald gefunden.

In der Klinik, in die man sie bringt, glaubt man nun ihr Leiden lindern zu können und ihre vielen teilweiße sichtbaren, teilweiße noch verborgenen Besonderheiten aufklären zu können. Doch das Martyrium beginnt erst hier...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Abschied" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Cornelia Wilkens

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Mensch! von Cornelia Wilkens (Menschen)
*Leise Tränen* von Susanne Kobrow (Abschied)
FTM von Karl-Heinz Fricke (Humor - Zum Schmunzeln)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen