Rudolf F.J. Härle

An meinen Schutzengel

Will heute dir ein Brieflein schreiben
kriegst von mir eh` zu wenig Post,
sollst immer halt nur bei mir bleiben,
um allen Unrat zu vertreiben,
doch spür` ich dich, - sei`s dir zum Trost.
 
Bist du wie ich,  -  halt nur mit Flügeln ?
Und gehst du ständig neben mir ?
Bist du nur da, um mich zu zügeln,
mich gegen Böses abzuriegeln,
freust du dich ab und zu mit mir ?
 
 
Ich stell mir dich ganz anders vor,
so... wie ein Kind im Hemd`chen,
draus gucken Flügelchen hervor
und meistens stehet ihr im Chor
und haltet eure Händchen.
 
 
Spür immer, daß du bei mir stehst,
bist Schatten mir und Sonne,
du jeden Weg treu mit mir gehst,
in keiner Not mich je verläßt,
bist mir geliebte Wonne.
 
 
Du mußt mich mögen, wie ich mein`,
zwar kann ichs nicht verstehen,
denn wer wie ich, oft ungelenk,
des öfteren nur an sich denkt,
mit dem würd` ich nicht gehen.
 
 
Und muß ich eines Tages heim,
brauchst nicht mehr für mich wachen,
gehst in Pension  -  das ist doch fein,
zu all den Rentner-Engelein;
....  -  darf ich Schutzengel machen ? 
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Rudolf F.J. Härle).
Der Beitrag wurde von Rudolf F.J. Härle auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 05.08.2007. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Jesus und das Thomasevangelium: Historischer Roman von Stephan Lill



Einige Tage nach seiner Kreuzigung und Auferstehung trifft sich Jesus mit einigen Jüngern am See Genezareth. Auch Maria von Magdala, die Geliebte von Jesus, beteiligt sich an ihren Gesprächen. Sie diskutieren über die Lehre von Jesus und ihre Erlebnisse der vergangenen Tage. Es ist auch ein Rückblick auf ihre drei gemeinsam verbrachten Jahre.

Der Fischer Ruben und seine Tochter Sarah gesellen sich zu ihnen. Die Jünger befragen Jesus vor allem zu den Lehrsätzen, die später im Thomasevangelium stehen. Gemeinsam erörtern sie die Bedeutung dieser schwer verständlichen Lehrsätze. [...]

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Engel" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Rudolf F.J. Härle

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Singe, meine Seele von Rudolf F.J. Härle (Glauben)
Der Engel der Fröhlichkeit von Gabriela Erber (Engel)
Herbstabend von Ingrid Drewing (Jahreszeiten)