Brigitte Primus

Die Schuhe

Ein Paar Schuhe, braun und schön,
wollten gerne wandern gehn.
Die Vorfreude war riesengroß,
am nächsten Morgen ging es los.
 
Sie gingen durch die Stadt zu Fuß,
die Luft war voller Dunst und Ruß.
Die Schuhe fingen an zu laufen,
sahen nicht den Hundehaufen.
 
Sie hörten noch, wie es geflutscht,
ihr Mensch ist beinah' ausgerutscht.
Schimpfend ließ er sich hinab,
und putzte seine Schuhe ab.
 
Dann ging's weiter, ohne Groll,
hin zum Wald, wie wundervoll.
Weiter ging es ohne Hast,
über manchen Stein und Ast.
 
Stundenlang wurd' nun marschiert,
die Schuhe war'n schon ramponiert.
In der Sohle war ein Loch,
trotzdem liefen beide noch.
 
Als der Mensch nach Hause kam,
sah er seine Schuhe an.
Bald verging ihm dann das Lachen,
da war nichts mehr dran zu machen.
 
Sprach, " so hat es keinen Zweck,
diese Schuhe werf' ich weg."
Am nächsten Tag sah man ihn laufen,
er ging sich neue Schuhe kaufen.
 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Brigitte Primus).
Der Beitrag wurde von Brigitte Primus auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 17.08.2007. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • trickie.bpgmail.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Brigitte Primus als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Das Mirakel von Köln von Bettina Szrama



Köln, 1625: Der erzbischöfliche Generalvikar rettet die fallsüchtige junge Christina vor einer Steinigung durch den Pöbel und bringt sie ins Kloster Santa Klara. Doch anstatt Sicherheit zu erfahren, wird Christina Zeugin von Teufelsaustreibungen, sittlichem Verfall und unaussprechlichen Verbrechen. Ihr gelingt die Flucht, doch sie gerät in ein Ränkespiel der Mächtigen, in dem sie alles verliert außer ihrem Leben. Sie beschließt, sich zu rächen indem sie sich selbst der Hexerei anklagt. Unter der Folter bezichtigt sie alle Hochgestellten Kölns, die ihr jemals begegneten. Und die Stadt beginnt vor ihr zu zittern.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (7)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor - Zum Schmunzeln" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Brigitte Primus

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Vergessenes Herz von Brigitte Primus (Nachdenkliches)
Am Strand beim FKK von Eveline Dächer (Humor - Zum Schmunzeln)
ADVENTSZEIT von Christine Wolny (Lebensfreude)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen