Werner Gschwandtner

Sternenregen

Der Herbst weicht langsam
dem Winter bald,
buntes Laub weht es dahin.
 
Nebel steigt und Regen fällt,
Düsternis in aller Sinn.
 
Doch des Nächten,
Sternenregen – läutet ein
die Weihnachtszeit.
Und es fallen,
Sterne nieder – künden an
die große Freud´
 
Der Herbst er geht
der Winder kommt,
mir Schnee und Eis herbei.
 
Die Welt sie wandelt sich im Schein,
erst eins, dann zwei, dann drei.
 
Das vierte Licht es rückt schon nah.
es brennt für alle hier.
Die Verheißung, sie ist da.
Sie kommt auch zu dir und mir.
 
Denn des Nächten,
Sternenregen – rufen herbei
die frohen Leut´.
Ja es fallen,
Sterne nieder – schenken allen
echte Freud´.
 
Ein Brauch geschaff´n
doch beachte stets,
den wahren Sinn der Zeit.
 
Verlier´ dich nicht in schlechten Taten,
das bringt dir nur böses Leid.
 
Stimme ein in den Chor des Himmels,
singe laut in dieser Nacht.
Gedenke immer den wahren Herrn
und halte stets die heil´ge wacht.
 
Denn in dieser Zeit,
Sternenregen – klingt die
Weihnacht langsam ein.
Ja es fallen,
Sterne nieder – ganz allein´
zur Weihnachtszeit.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Werner Gschwandtner).
Der Beitrag wurde von Werner Gschwandtner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.09.2007. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Werner Gschwandtner:

cover

Rebel Crusade 2. Dunkler Schatten von Werner Gschwandtner



Im zweiten Band seiner Trilogie beschreibt Werner Gschwandtner den Angriff einer unbekannten Macht auf die Menschheit.

In seinem spannenden Science-Fiction-Roman verwirklicht der Autor seine Vorstellungen vom 6. Jahrtausend. Der Leser gewinnt Einblicke in die künftige Technik und wird gepackt von der Frage, ob die Menschen die Konfrontation mit dieser gewaltigen Bedrohung und den vernichtenden Angriffen überstehen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Werner Gschwandtner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Christkindls Naschkorb von Werner Gschwandtner (Poetische Weihnachtsbäckerei)
Tage der Stille von Rainer Tiemann (Weihnachten)
Rien ne va plus von Franz Bischoff (Gesellschaftskritisches)