Myrna Doden

Ende

Warum muss ich dich nur so gut kennen?
Woher kann ich wissen, was du denkst?
Wie viel noch muss ich leiden, um endlich zu erkennen,
Dass du mir nichts, nur Schmerz und Qualen schenkst?
Ich renne weg, so weit ich kann, doch folgt mir stets dein Schatten,
Die Luft, die dich umhüllte, schließt mich ein.
Auch wenn ich will, vergess' ich nie, das was wir beide hatten
Und kann nicht anders, als dir zu verzeihen.
Ja, es ist dumm, mehr noch als das, doch kann ich dich nicht hassen,
Das Herz tut nie das, was die Seele will.
Auch wenn mein Mund stets davon spricht, dich endlich zu 'verlassen',
Schweigt meine Liebe tief in mir nur still.
Doch werd' ich wirklich lernen, zu ertragen wie es ist,
Dass ich dir nie mehr nahe sein kann?
Zerbricht nicht doch mein Herz daran, dass es dich so vermisst
Und wie gefangen scheint in deinem Bann?
Wann wird sie enden, diese Liebe, ohne jeden Sinn,
Wann komm ich endlich wieder zu Verstand?
Wann seh' ich ein, dass ich auch ohne dich vollkommen bin
Und du mir nicht vom Himmel her gesandt?!
Doch vielleicht macht es alles Sinn, all das, was war und ist
Und ich verstehe diesen nur noch nicht
Und Gott hat für mich einen Plan, von dem ein Teil du bist,
Auch wenn das heißt, dass meine Welt zerbricht.
Wer weiß, ob ich dich nicht gebraucht, um schließlich zu erkennen,
Was wahre Freunde sind auf dieser Welt.
Und dass ein Band weit mehr noch braucht, um Freundschaft sich zu nennen,
Als etwas, dass im Sturm zu Staub zerfällt.
Wie kann ich hassen, wen ich liebe, verletzen, wen ich mag,
Heißt dies auch, dass ich in den Schlaf mich wein...
Am Ende folgt auf jeden Winter- auch ein Sommertag
Und dann werd' auch ich wieder glücklich sein!!

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Myrna Doden).
Der Beitrag wurde von Myrna Doden auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.11.2007. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Therapie oder Unsterbliche Jugend von Volker Schopf



Fürchten Sie sich vor dem Alter? Falten um die Augenwinkel? Haarausfall?
Ermüdet die Arbeit Sie schneller als gewohnt? Nicht mehr jung und dynamisch genug für den Arbeitsmarkt? Fühlen Sie den Atem der Jugend in ihrem Nacken?
Und was tun Sie dagegen? Fitnessstudio? Regelmäßige Spaziergänge in der frischen Natur? Gesunde Ernährung? Oder gehören Sie zu denjenigen, die sich mit dem Älterwerden abfinden und sich mit philosophischen Fragen beruhigen?
Alter, körperlicher Verfall, Siechtum und Tod – muss ich diesen Weg gehen? Oder gibt es Hoffnung?
Die Therapie steht für unsterbliche Jugend. Fluch oder Segen?

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebe" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Myrna Doden

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wie oft...? von Myrna Doden (Allgemein)
Echte Liebe von Jutta Knubel (Liebe)
Wenn...(5) von Adalbert Nagele (Gesellschaftskritisches)