Gudrun Gundlach

An alle Menschenkinder


Viele Jahre ist es nun her, da liebte ich die Weihnachszeit sehr.
Glaube mir, es ist nicht gelogen, gern kam ich zu dir geflogen.
Schmückte Fenster und Tapeten, hatte Spass am Schneemann kneten.
Lehrte dich die Weihnachtslieder, strickte Socken und auch Mieder.
 
 
Des Nachts kam ich auf leisen Sohlen,
den Wunschzettel vom Nachttisch holen.
Kein Weg war zu weit, zu groß keine Müh`,
habe geschuftet bis in die Früh`.
Ich schmückte den Baum, ließ erklingen das Glöckchen -
du hast dich gefreut, sogar über Söckchen.
 
 
Doch mit der Zeit, ich frag mich warum -
war plötzlich alles nur noch "dumm".
Du hast diktiert, was ich hatte zu bringen,
Weihnachtslieder mochtest du keine mehr singen.
Es war keine Rede mehr von "Myrrhe" und "Weihrauch",
vorbei und vergessen - die Geburt Jesu - auch.
 
 
Ich dachte noch: Jetzt nur nicht aufgeben, versuch es mit "Gold"!
Doch auch das ging daneben!
Baby Born und Puppenwagen, Markenjeans und Einkaufsladen,
Computer und auch Tennisplatten
vertrieben selten nur die "Schatten".
 
 
Ein Schatten liegt auf deinem Gesicht,
ob Myrrhe, ob Gold - ich vertreib ihn nicht.
Ich bin soooo traurig, weiß nicht mehr weiter,
frustriert steig ich hoch - meine Himmelsleiter.
 
 
Vielleicht komm ich wieder ... wenn
- dein Auge vom schönsten Weihnachtsbaum schwärmt,
- Kerzenlicht dein Herz erwärmt,
- am Plätzchenduft sich deine Nase erfreut;
- dein Mund sich nicht vor dem "Danke" scheut,
- deine Hand bereit ist, zu überbringen,
- dein Ohr hört - was die Engel singen.
 
 
Lern zu verstehen - nur so kann das Weihnachtsfest Freude bringen.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gudrun Gundlach).
Der Beitrag wurde von Gudrun Gundlach auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 28.11.2007. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Lebenseindrücke: Gedichte von Annette Messerschmidt



Die Autorin, geboren 1960, wohnt im Dreiländereck Nordrhein-Westfalen/Hessen/Rheinland-Pfalz. Erst spät hat sie ihr Talent zum Dichten entdeckt und ihre Gedanken und Erfahrungen zusammengetragen. So entstand eine Gedichtsammlung, an der die Autorin gerne andere Menschen teilhaben lassen möchte, und daher wurde der vorliegende Band zusammengestellt.

Das Leben ist zu kurz, um es mit Nichtigkeiten zu vergeuden oder um sich über die Schlechtigkeit der Welt allzu viele Gedanken zu machen. Wichtig ist, dass man sich selbst nicht vergiften lässt und so lebt, dass man jederzeit in den Spiegel schauen kann.

In diesem Sinn denkt die Autorin über Natur, Naturereignisse und ihre Lebenserfahrungen nach. Dem Leser wünscht sie eine positive Lebens-einstellung, viele gute Gedanken und Freude an der Lektüre.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gudrun Gundlach

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Weihnachtsglöckchen von Adalbert Nagele (Weihnachten)
Stärke von Ingrid Drewing (Besinnliches)