Martina Wiemers

hat der Weihnachtsmann `ne Frau ?

 
 
                    

                      der  Weihnachtsmann der hat ne Frau,

                      das weiß ich sehr wohl genau,

                      diese stopft ihm seine Socken,

                      fönt auch seinen Bart und Locken,

 
                      doch des nachts da geht er fremd,

                      mit rotem Mantel, weißem Hemd,

                      hängt seit heut an den Balkonen,

                      wird auch meinen nicht verschonen,

 
                      er ist ein ganz, ganz böser Bengel,

                      doch welcher Mann ist schon ein Engel,

                      drum ihr lieben, lieben Frauen

                      schenkt ihm nicht gleich das Vertrauen

 
                      prüft erst ob er halten kann,

                      was er verspricht als Weihnachtsmann,

                      denn ist er erst bei euch im Haus,

                      bringt das Geschenk sein Nikolaus
 
                                     (C) MW
 
PS
habe vor einem Jahr hier bei e-stories schon einmal in  einem Gedicht diese Frage gestellt
 
wurde inspiriert durch die vielen Weihnachtsmänner die an den Dachrinnen,Balkonen ,in Gärten ,an Bäumen oder sonst wo hängen
viel Spaß beim Lesen und beim Schmunzeln

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Martina Wiemers).
Der Beitrag wurde von Martina Wiemers auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 29.11.2007. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

Bild von Martina Wiemers

  Martina Wiemers als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Ein diabolischer Auftrag von Doris E. M. Bulenda



Nach dem Mord an ihrer Mutter und der Ermordung durch ihren Vater ist Eva in der Hölle gelandet. Dort fühlt sie sich wohl, ist angesehen, übt sich im Peitschenschwingen und hat Bartholmes, Hilfsteufel zwo-Millionen-achtunddreißig als Sklaven zugeteilt bekommen.
Mitten in einer Privatfehde mit einem ehemaligen Großinquisitor erreicht Eva der Ruf Satans: Ihre krankhaft geizige Tante Mathilde, die der Hölle sicher war, will sich der Gegenseite zuwenden. Evas Mission: sie zurück auf die Seite des Bösen zu holen. Mit einem wunderschönen Sukkubus-Körper soll sie Mathildes Mann Eberhard verführen und so beide für die Hölle sichern.
Doch in Kaplan Jehannes hat sie einen ernstzunehmenden Gegner.
Ein gefährlicher diabolischer Auftrag, der Eva alles abverlangt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Martina Wiemers

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Bungazunga in Zumbalunga von Martina Wiemers (Gedichte für Kinder)
dann werde ich ganz still von Christine Wolny (Weihnachten)
Und immer noch Trauer von Heidemarie Rottermanner (Autobiografisches)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen