Cornelia Wilkens

Böse Geister

 

Sie befinden sich in mir,
versessen in ihrer Gier.
Mich zu verwirren in der Realität,
mir zu schaden wie es nur geht.

 

Sie besuchen mich Nacht für Nacht,
sie haben mir etwas mitgebracht.
Meine Erinnerung an die Vergangenheit,
ich dachte ich habe mich davon befreit.

 

Im Leben hab ich es nun nicht leichter,
sie sind immer bei mir die bösen Geister.
Man sagte mir ich soll sie wegschicken,
doch wie soll ich das denn hinkriegen?

 

Ich denke wenn sie auftauchen in der Nacht,
muß ich mich verabschieden mit aller Kraft.
Sonst werd ich nie die Ruhe finden,
die ich immer suchte mit meinem verschwinden.

 

Sie rauben mir sonst mein Bild von derWelt,
dass ich mir aufgebaut weil sonst mich Quält,
was ich erlebte mit vielen Menschen,
dass darf nicht sein ich wills´ beenden.

 

Ich will Frieden, Ruhe und mein Glück,
dass steht mir zu ich werd verrückt.
Verdammt nochmal sie werden gehen!
Ich sorg dafür sie werden sehen!

 

Nun kann ich sagen was ich denk,
mein Freund mir Mut und Kraft geschenkt.
Er möchte das es gut mir geht,
Will das ich im Leben steh.
Drum schrei ich es aus mir heraus
und mach den Geistern den garaus.

 

ICH LEBE GUT ICH HABE KRAFT!
IHR SEID SO KLEIN HABT KEINE MACHT!
ÜBER MICH ODER MEINE TRÄUME!
GEHT ZURÜCK IN EURE RÄUME!

 

 

 

BY C. Wilkens

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Cornelia Wilkens).
Der Beitrag wurde von Cornelia Wilkens auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.12.2007. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

Bild von Cornelia Wilkens

  Cornelia Wilkens als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Mammis Hospital von Elke Anita Dewitt



Ein Roman um Liebe und Leidenschaft.
Melanie K. verlässt ihren Mann und die Kinder, um eigene Wege zu gehen. Bei einer Amerikareise verliebt sie sich in den Arzt Hans S. Es kommt zu einer schicksalhaften Begegnung mit einer alten Farbigen "Mammi".
Melanie kehrt aus Liebe und Schuldgefühlen zu ihrer Familie zurück, doch ihr Herz schlägt für Hans.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Engel" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Cornelia Wilkens

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ich hatte einen Traum von Cornelia Wilkens (Erinnerungen)
Nur ein Lächeln? von Helmut Wendelken (Engel)
FRIEDLICH von Christine Wolny (Gedanken)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen