Karl-Heinz Fricke

Das Teufelskraut

Noch immer wird es angebaut
das einst beliebte Teufelskraut.
Seit Sir Raleigh den Tabak entdeckt,
wurde fleißig er in Brand gesteckt.
 
Zigaretten und Zigarren werden geraucht
und Tabak aus vielen Pfeifen geschmaucht.
Eine riesige Industrie entstand,
seitdem dieses "Hobby" weltbekannt.
 
Männer haben schnell es sich angewöhnt,
der "Genuß" für Frauen war jedoch verpönt.
So raucht man seit einigen hundert Jahren,
seit Columbus die Meere befahren.
 
Der Rauch stieg auf in aller Welt,
Tabak bekam man für wenig Geld.
Den Regierungen wurde es schnell gewahr,
dass das Kraut eine Steuerquelle war.
 
Nun wurde alles banderoliert
was in Betrieben man fabriziert.
Der blaue Qualm verzog sich nie,
das Rauchen wurde zur Manie.
 
Selbst den Fürsten, noch bezopft,
wurden fleißig die Pfeifen gestopft.
So gehörte damals schon
das Rauchen zum guten  Ton.
 
Es wurde schon seit langer Zeit
die Lunge in stickigen Rauch gehüllt.
Heutzutage ist man so weit,
dass man schon die Folgen fühlt.
 
Das schlimme Gift, das Nikotin,
raffte schon Millionen hin.
Viele  Männer wurden schlau,
inzwischen qualmt und pafft die Frau.
 
Kinder sieht man an Straßenecken
sich Sargnägel in die Munde stecken.
Sie tappen in die Tabaksfalle,
Unverbesserliche werden nicht alle.
 
Viele haben das Licht erblickt
und das Kraut in die Hölle geschickt.
Die Sucht nach dem Gift ist riesengroß,
man fürchtet kaum der Erde Schoß.
 
Wenn der Lungenkrebs grassiert,
dann ist das Unglück schon passiert.
Es folgen schlimme Operationen,
nachher darf man im Himmel wohnen.
 
Karl-Heinz Fricke 08.12.2007

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Heinz Fricke).
Der Beitrag wurde von Karl-Heinz Fricke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.12.2007. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

Bild von Karl-Heinz Fricke

  Karl-Heinz Fricke als Lieblingsautor markieren

Buch von Karl-Heinz Fricke:

cover

Isidor was machst du da? von Karl-Heinz Fricke



Eine poetische Reise durch den Humor.
Ein Mutterwitz, der beabsichtigt nicht nur ein Lächeln auf das Gesicht des Lesers zu zaubern, sondern der die Bauch- und Gesichtsmuskeln nicht verkümmern lässt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (16)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Drogen & Sucht" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karl-Heinz Fricke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Seniorenheim Feier von Karl-Heinz Fricke (Humor - Zum Schmunzeln)
Gefährliche Problemlösung von Bernd Rosarius (Drogen & Sucht)
Come to LE von Adalbert Nagele (Lieder und Songtexte)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen