Gisela Segieth

Weihnachtsfrieden

Frieden

Hörst du die Glocken in Ferne
sie rufen zur Andacht dich heut
glaub mir, dort sieht man dich gerne
deshalb der Weg dich nicht reut.

Gehst du des Weges ganz stille
und in Gedanken allein
ist es doch immer dein Wille
ein Gotteskind heut zu sein.

Bist an der Kirch angekommen
verharrst du davor noch einmal
die letzte Glock hast vernommen
die eben schlug gerad sechs Mal.

Nun gehst hinein du zur Messe
bekreuzigst dich und kniest hin
dabei weicht all deine Blässe
du hast nur Gott noch im Sinn.

Mit ihm hältst Zwiesprach alleine
teilst ihm mit was dich bedrückt
und kommst mit dir so ins Reine
was dich ganz mächtig entzückt.

Dann gehst du wieder nach Hause
freust dich, dass du doch warst da
machst dir ganz schnell eine Brause
und denkst schon an nächstes Jahr.

In dir ist tiefes Vertrauen
du weißt jetzt, dass alles wird gut
so kannst nach vorne du schauen
denn du hast nun neuen Mut.

Den hat der Herr dir gegeben
der dich begleitet dahin
und der dich trägt durch dein Leben
solang du ihn hast im Sinn.

Mit ihm bist niemals alleine
was dir dein Leben auch bringt
kommen mal Sorgen ganz kleine
dein Herz vor Freude doch singt.

Du weißt ja, sie ziehen vorüber
und sie gehören dazu
dein Leben wird durch sie nicht trüber
denn in dir tief drinnen herrscht Ruh.

Solang du mit dir stets im Reinen
bist und du dich selber auch liebst
brauchst du im Leben nicht weinen
da du niemals allein bliebst.

Denn deine Freude im Herzen
verspüren die anderen bald
vertreibt sie doch all deine Schmerzen
ja, sie macht dich warm und nicht kalt.

Mit dieser Wärme und Güte
gehst du durchs Leben fortan
weißt, dass dich Gott stets behüte
wie nur er dich schützen kann.

Ich wünsch es dir immer wieder
dass dich dein Schöpfer stets lenkt
denn dann singst du frohe Lieder
da er mit Lieb an dich denkt.

Ich selbst werd auch an dich denken
denn glaub mir, ich mag dich sehr gern
wohin dein Schritt dich auch lenken
im Herzen bin ich dir nicht fern.

Zusammen wir fortan uns freuen
auf Weihnachten hier auf der Erd
doch heut wir den Glauben erneuen
und bitten, dass Frieden es werd.
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gisela Segieth).
Der Beitrag wurde von Gisela Segieth auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 16.12.2007. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

Baader-Meinhof [...] (eBook) von Huberti Jentsch



Hubertus Jentsch präsentiert sein Buch "Baader-Meinhof - Täter, Sympathisanten, Opfer und Andere aus der Personenanalyse und Karmabetrachtung mit den Hubertus-Systemen" als gratis Version zum Online-Lesen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (7)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gisela Segieth

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Auf die Dosis kommt es an von Gisela Segieth (Klartext)
DIE HEILIGE NACHT von Heidi Schmitt-Lermann (Weihnachten)
Das europäische Haus - Ruhe, sag i, jetzt red i von Hermann Braun (Aktuelles)