Peter Prior

Der Christ Teil - 6 -

 
 
Die Zentrale-Botschaft der Bibel ist,
Liebe deinen Nächsten,
wie dich Selbst.
 
Ein Mensch, der einen anderen Mensch
ermordet und dann sich tötet hat die
goldene Regel der Bibel befolgt.
 
Der Mörder, der sich nach dem Mord
selbst tötet, liebte seinen Nächsten
wie sich selbst.
 
Der Amogläufer zum Beispiel, du Christ.
 
 
 
 

Viele haben schon in dicken Büchern versucht diesen einzigen Satz in unserer Sprache ganz genau zu formulieren, ohne ein wenn und aber, doch mit der Sprache ist es bisher nicht geglückt. Der Mensch widerlegt mit seinem Verhalten immer wieder die Konzepte die es für diesen Satz gibt. Wir können die Moral nicht per Defenition festlegen, das hat die Bibel auch nicht leisten können.

Meine Antwort zu diesem Satz ist keine Philosophische oder Theologische-Abhandlung, die es nicht treffen kann sondern mehr ein Beispiel.

Der Heilige St. Martin teilte seinen Mantel mit einem frierenden Bettler.

Dieses Beispiel sagt mehr, gleich alle Bücher über diesen einen Satz.

Der Heilige Franz von Assisi, Franziskus.

Sein Leben erklärt diesen Satz, man kann es nicht in einem Buch erklären, die Versuche der Schrift sind bis jetz alle fehlgeschlagen.

Peter für Gudrun.

Peter Prior, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Peter Prior).
Der Beitrag wurde von Peter Prior auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 17.12.2007. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Stream of thoughts: Stories and Memories – for contemplating and for pensive moments (english) von Heinz Werner



Do we know what home is, what does this term mean for modern nomads and cosmopolitans? Where and what exactly is home?
Haven't we all overlooked or misinterpreted signs before? Are we able to let ourselves go during hectic times, do we interpret faces correctly? Presumably, even today we still smile about certain encounters during our travels, somewhere in the world, or we are still dealing with them. Not only is travveling educating, but each travel also shapes our character, opens up our view for other people, cultures and their very unique challenges.
Streams of thoughts describes those very moments - sometimes longer, sometimes only for a short time - that are forcing us to think and letting us backpedal. It is about contemplative moments and situations that we all know.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Peter Prior

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Krebs-Statistik 2011 von Peter Prior (Besinnliches)
Weihnachtsmärchen von Georges Ettlin (Weihnachten)
Gschpürn von Anna Steinacher (Mundart)