Sven Später

Weinender Engel

 
Ich sah einen Engel, der die Nacht nicht zu erhellen vermochte.
Es war ein Wesen, des Lichtes beraubt.
Ich sah einen Engel, der sich den Tod erhoffte.
Es war ein Funke, an den man glaubt.

Ich sah einen Engel, dessen Tränen verbrannten.
Es war ein Wesen, dessen Flügel gebrochen.
Ich sah einen Engel, den sie verbannten.
Es war ein Wesen, dessen Herz konnt' nicht pochen.

Ich sah einen Engel und erkannte mich selbst
Es war ein Wesen, dessen Leben gelebt.
Ich sah einen Engel und war es doch selbst.
Es war ein Wesen, dessen Hoffnung verebbt.

Ich sah einen Engel, der meinen Schatten warf.
Es war ein Wesen, das den Himmel mied.
Ich sah einen Engel, der nie fliegen darf.
Es war ein Wesen, dessen Angst mich verriet.

Ich sah einen Engel, einen tobenden Geist.
Es war ein Wesen, der kalten Nacht.
Ich sah einen Engel, vergessen und verwaist.
Es war ein Wesen, das wollt sterben ganz sacht.

Ich sah einen Engel, ein greises Kind.
Es war ein Wesen, dessen Jugend verblasst.
Ich sah einen Engel, dessen Geist folgt dem Wind.
Es war ein Wesen, geboren aus Hass.

Das ist ein uraltes Gedicht von mir, das ich heute zufällig auf einer Diskette fand. Damals befand ich mich in einer Phase tiefer Depression. Trotzdem wollte ich es den Lesern hier nicht vorenthalten.Sven Später, Anmerkung zum Gedicht

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Sven Später).
Der Beitrag wurde von Sven Später auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.01.2008. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Sven Später als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Tanz der Zauberfee von Hartmut Pollack



Hier ist ein Buch geschrieben worden, welches versucht, Romantik in Worten zu malen. Gefühle in Worte zu fassen, die Grenzen zwischen Wirklichkeit und Fantasie zu überschreiten, ist immer wieder für den Poeten eine große Herausforderung. Zur Romantik gehört auch die Liebe, welche im zweiten Teil des Buches Platz findet. Liebe und Romantik sind und werden stets die treibenden Kräfte im menschlichen Leben sein. Hartmut Pollack legt ein neues poetisches Büchlein vor, das die große Bandbreite seiner lyrischen Schaffenskraft aufzeigt. Der Poet wohnt in der Nähe von Northeim in Südniedersachsen in der Ortschaft Echte am Harz. Die Ruhe der Landschaft hilft ihm beim Schreiben. Nach seinem beruflichen Leben genießt er die Zeit als lyrischer Poet. In kurzer Zeit hat er im Engelsdorfer Verlag schon vier Bände mit Gedichten veröffentlicht.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Engel" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Sven Später

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Herr der Fliegen von Sven Später (Mythologie)
Dein Schutzengel von Alina Stoica (Engel)
Elfchen mit *V* von Edelgunde Eidtner (Valentinstag)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen