Christine Wolny

WIENER OPERNBALL

 
Prunk, wohin das Auge blickt.
Lässt sich doch am Glanz berauschen.
„NOBEL GEHT DIE WELT ZUGRUNDE,“
würd’ ich Omas Worten lauschen.

Opernball mit Tradition.
Walzertakt ein Drehen, Schweben.
Junges Mädel aufgepasst,
Nur nicht von der Erd’ abheben.

Ist ein Rausch, die Glitzerwelt,
mit dem strahlenden Gesicht.
Diese Welt, die ist nicht echt.
Sie hält nicht, was sie verspricht.

                                     C.W.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Christine Wolny).
Der Beitrag wurde von Christine Wolny auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.02.2008. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Christine Wolny als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Liebe in Stücke von Paul Riedel



Pragmatische Rezepte können nur zusammengestellt werden, wenn man täglich kocht. Einer mag ein Gemüse nicht, andere wollen nur die Rosinen aus dem Kuchen, und so gestaltet sich der Alltag in der Küche.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (10)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Besinnliches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Christine Wolny

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

FRÜHLING HOL ICH MIR INS HAUS von Christine Wolny (Frühling)
Ein Christbaum mehr von Adalbert Nagele (Besinnliches)
aber das Leben geht weiter von Monika Gestrich-Kurz (Liebeskummer)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen