Karl-Heinz Fricke

Das Schmalzbrot von 1945

In ihr Haus rief uns Tante Guste,
die immer ohne Frage wusste,
dass wir mächtig Hunger litten.
Da hat sie vom Brot geschnitten
drei, vier dicke Ranken,
stammelnd konnten wir nur danken.
 
Als wir griffen nach den Scheiben,
sprach sie: "Lasst doch noch bleiben,
wir leben zwar alle in Not,
heute kriegt ihr kein trockenes Brot !"
 
Sie stellte sich auf eine Bank
und holte aus dem Küchenschrank
einen Steintopf, der schien schwer,
und kam mit diesem zu uns her.
 
"So, jetzt kommt auf jede Schnitte
und nicht nur etwas in die Mitte.
Riecht es nur das fette Schmalz,
kitzelt euch nicht schon der Hals ?"
 
Oh, wie wir leckten,
oh, wie wir schleckten,
oh, wie wir schlangen,
ihr ein Loblied sangen,
oh, wie wir kauten
und es verdauten.
"Liebe Tante, danke schön,
wann können wir dich wiedersehn ?"
 
Karl-Heinz Fricke  02.03.2008
 
Anmerkung:  Wer damals zu jener Zeit gelebt hat, der wird dieses Gedicht
                            voll verstehen und wissen was Hunger ist. Wir waren als Kinder
                            dankbar für jede Krume.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Heinz Fricke).
Der Beitrag wurde von Karl-Heinz Fricke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.03.2008. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Karl-Heinz Fricke:

cover

Isidor was machst du da? von Karl-Heinz Fricke



Eine poetische Reise durch den Humor.
Ein Mutterwitz, der beabsichtigt nicht nur ein Lächeln auf das Gesicht des Lesers zu zaubern, sondern der die Bauch- und Gesichtsmuskeln nicht verkümmern lässt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (12)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Autobiografisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karl-Heinz Fricke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Auf zu großen Füßen von Karl-Heinz Fricke (Humor - Zum Schmunzeln)
Samstagmorgen von Michael Buck (Autobiografisches)
Male.... von Marija Geißler (Gefühle)