Karl-Heinz Fricke

Der Wilderer und der Osterhase

Sieben hungrige Kinderchen im Haus
hat der arme Hubert Mutschelknaus.
Er denkt, er ist mit Hubertus verwandt,
dem Patron der Jäger im ganzen Land.
 
Was hat der Hubert da gemacht ?,
er begab sich auf Hasenjagd.
Seine Flinte mit dem Schrot
war schon vieler Hasen Tod
im Jagdrevier des Herrn von Schurz,
doch das war dem Hubert völlig schnurz.
 
Besonders in den Ostertagen
sind die Hasen gut zu jagen.
Ewig hungrig sind die Kinder,
seine liebe Frau nicht minder.
Und so sagte Hubert sich,
diesen Zustand ändere ich.
 
Im Morgengrauen zog er aus
für den Ostersonntag Schmaus.
Flugs verschwand er hinter Buchen,
begann nach Fährten gleich zu suchen.
Hier und dort ein gelber Fleck,
das ging den Hasen hinten weg.
 
Schußbereit in seiner Hand
die alte Flinte sich befand.
Zwei Stunden war er auf der Pirsch,
sah weder Has', noch Reh, noch Hirsch.
 
Schon bereit nach Haus zu geh'n,
um seiner Familie zu gesteh'n,
dass er nicht erfolgreich war,
er plötzlich einen Hasen sah.
 
Seltsam, seltsam, dieser Hase
hatte 'ne Brille auf der Nase.
Wie es nur ein Maler kann,
malte er Hühnereier an.
 
Rasch wurd' es dem Hubert klar,
dass das der Osterhase war.
Er legte die fertigen Eier fein
in seinen Osterkorb hinein.
 
Die Kinder es sicherlich verdross,
wenn den Hasen er erschoß.
Drum senkte Hubert sein Gewehr
und sagte sich, das ist nicht fair.
 
Der Hase kam in aller Ruh'
vertrauensvoll auf Hubert zu
und sprach: "Ich bin der Osterbote !"
Zum Gruß hob er die rechte Pfote.
 
"Am Ostermorgen kurz vor neun
werden sich deine Kinder freun,
wenn ich unter deiner Hecke
die bunten Eier gut verstecke !"
 
Hubert sah den Hasen an,
und sagte schuldbewusst sich dann,
dass es keine Ostern wär',
gäb's keine Osterhasen mehr.
 
Karl-Heinz Fricke  06.03.2008
 
 
 
 
 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Heinz Fricke).
Der Beitrag wurde von Karl-Heinz Fricke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 06.03.2008. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • karlhf28hotmail.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 5 Leserinnen/Leser folgen Karl-Heinz Fricke

  Karl-Heinz Fricke als Lieblingsautor markieren

Buch von Karl-Heinz Fricke:

cover

Isidor was machst du da? von Karl-Heinz Fricke



Eine poetische Reise durch den Humor.
Ein Mutterwitz, der beabsichtigt nicht nur ein Lächeln auf das Gesicht des Lesers zu zaubern, sondern der die Bauch- und Gesichtsmuskeln nicht verkümmern lässt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (14)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Thema des Monats" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karl-Heinz Fricke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Des Herbstes Kühle von Karl-Heinz Fricke (Jahreszeiten)
Bunter Herbst von Karl-Heinz Fricke (Thema des Monats)
Im Meer der Himmel von Michael Buck (Gedanken)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen