Karl-Heinz Fricke

Der Adelige

Adalbert von Kunersreuth
kannten gar sehr viele Leut'.
fing doch schon als junger Mann
sein ganz persönliches Elend an.
 
Aus gutem Hause, wohlerzogen,
durchaus vom Leben nicht betrogen,
seine Leidenschaft das Wetten,
sein Erbe konnte er nicht retten.
 
Auf dem Rennplatz jeden Tag,
dort begann sein Ungemach.
Jeder Einsatz war nichts wert,
er setzte stets aufs falsche Pferd.
 
Arm wie eine Kirchenmaus
schaut er nach reichen Witwen aus.
Doch keine will den armen Wicht,
selbst seinen Adelstitel nicht.
 
Schließlich fand er Else Wald,
die schon siebzig Jahre alt.
Sie war ein Kind der Bürgerwelt
aber reich an Gut und Geld.
 
Er schleifte sie zum Traualtar
und seine Träume wurden war,
konnt wieder Pferde laufen lassen,
Adalbert konnte wieder prassen.
 
Elses Kasse wurde schwach
und da wurde sie auch wach.
Sie sperrte Adalbert das Geld,
da war es bös' um ihn bestellt.
 
Else liess sich wieder scheiden,
und es trennten sich die Beiden.
Wieder auf sich selbst gestellt
fehlte ihm das liebe Geld.
 
Er fand kein neues Eheglück,
da kaufte er sich einen Strick.
Ein kurzer Ruck, es tat nicht weh,
Adalbert sagte der Welt "Ade!"
 
Karl-Heinz Fricke  27.03.2008

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Heinz Fricke).
Der Beitrag wurde von Karl-Heinz Fricke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 27.03.2008. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Karl-Heinz Fricke:

cover

Isidor was machst du da? von Karl-Heinz Fricke



Eine poetische Reise durch den Humor.
Ein Mutterwitz, der beabsichtigt nicht nur ein Lächeln auf das Gesicht des Lesers zu zaubern, sondern der die Bauch- und Gesichtsmuskeln nicht verkümmern lässt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (16)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wünsche" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karl-Heinz Fricke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die große Masse von Karl-Heinz Fricke (Politik)
Du fehlst von Heino Suess (Wünsche)
Das Gehen und das Fahren von Karl-Heinz Fricke (Besinnliches)