Alfred Berssenbrügge

Ein schweigsamer Morgen

 

 
Ganz langsam steigt Licht in den schweigsamen Morgen.
Behutsam vertreibt es die nächtlichen Sorgen.
Der Frühtau benetzt alle Pflanzen im Garten.
Und Vogelgezwitscher kann da nicht mehr warten.
 
Am Fenster ein Junge, zehn Jahre vielleicht,
reckt mühsam den Hals, dass der Blick was erreicht.
Er sucht das Orchester, doch findet es nicht.
Das sitzt hoch in Bäumen, ganz nahe beim Licht.
 
Entdeckt dann den Pater mit Buch in der Hand.
Der macht jetzt nach Ostern eine Reise aufs Land.
Er schreitet die Wege und liest im Brevier -
und freut sich am Frühling, am Heute und Hier.
 
Den Jungen verwundert der ruhige Pater,
beim stillen Gespräch mit dem himmlischen Vater.
So bleibt er am Fenster, vergisst auch die Uhr -
erkennt nicht den Einklang von Glaube/Natur.
 
Doch viele Jahrzehnt' nach dem schweigsamen Morgen
erinnert ein Mann sich der kindlichen Sorgen.
Versteht jetzt den Pater, frühmorgens im Garten. -
Durch Ostern wird Frühling glückselig' Erwarten.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Erstveröffentlichung in der Münsterländischen Tageszeitung, Ausgabe 27. März 2008
Alfred Berssenbrügge, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Alfred Berssenbrügge).
Der Beitrag wurde von Alfred Berssenbrügge auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 30.03.2008. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Angel, a life between: Ein Leben zwischen zwei Welten von Romy Rinke



Ein verletztes, und schon auf den ersten Blick sonderbar erscheinendes Mädchen wird im Wald gefunden.

In der Klinik, in die man sie bringt, glaubt man nun ihr Leiden lindern zu können und ihre vielen teilweiße sichtbaren, teilweiße noch verborgenen Besonderheiten aufklären zu können. Doch das Martyrium beginnt erst hier...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Ostern" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Alfred Berssenbrügge

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Zeichen und Wunder von Alfred Berssenbrügge (Einsicht)
Das Osterlamm und der Wolf von Michael Reißig (Ostern)
Mainliebe von Franz Bischoff (Liebe)