Helmut Maier Moir

Liebe auf den ersten Blick

Liebe auf den ersten Blick

Ich habe sie im Supermarkt gesehen,
und schon war es um mich geschehen.
Sie hat mich einmal angelacht,
nun lieb ich sie bei Tag und Nacht.

Ich küsse sie und leck sie ab,
sie riecht so gut, ganz mein Geschmack.
Zart, zerbrechlich, trotzdem knackig,
würzig, gertenschlank und gschmackig.

Wenn sie mir in die Augen schaut,
wird sie mir immer mehr vertraut.
Sie liebt mich auch und gibt sich hin,
im Liebesrausch schmilzt sie dahin.

Ich lass sie niemals wieder gehen,
ich liebe sie im liegen und im stehen.
Ist sie bei mir ist alles gleich paletti,
mein heißbegehrtes, knuspriges Soletti.


Helmut Maier Moir© 16. April 2008

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Helmut Maier Moir).
Der Beitrag wurde von Helmut Maier Moir auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 31.07.2008. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Mehr aus der Kategorie gesprochene Gedichte

Weitere Beiträge von Helmut Maier Moir