Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Zeichen setzen!!!!“ von Karin Schmitz

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karin Schmitz anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Nachdenkliches“ lesen

Weltenwandler (namenlos2006web.de) 28.04.2008

Ein gut geschriebens Gedicht zu einem Thema, bei dem du meine Zustimmung nur halb erhalten kannst. Die chinesische Aggressionspolitik kann ich nicht akzeptieren, keine Frage, aber man darf auch nicht vergessen, dass in Tibet weiterhin ein feudalistisches und somit rückständig, völlig undemokratisches, System vorherrscht und somit kann auch der Dalei Lama nicht meine Solidarität erwarten. Meine Solidarität gilt allen progressiven Menschen beider Seiten, die weder China, noch Tibet verachten, weil sie wissen, dass ein Mensch ein Mensch ist und die Welt uns gleichberechtigt allen gehören sollte; dass wir keine Grenzen brauchen.

Und davon einmal abgesehen. Es sind auch deutsche Waffen und Gelder die dort morden, wo die Politik gerne das Gewissen spielt und stell dir außerdem vor, Bayern würde sich unabhängig machen wollen. Die Bilder aus Tibet würden denen aus Bayern sehr ähnlich; das ist leider im grundlegendn System und Staatenbegriff verankert.

Alles Liebe
Philipp

 

Antwort von Karin Schmitz (29.04.2008)

Hallo lieber Philipp, danke erst einmal für Deinen ausführlichen Kommentar. Der völkerrechtliche Status Tibets ist tatsächlich umstritten. Aus tibetanischer Sicht war Tibet zum Zeitpunkt der Invasion durch die chin. Volksbefreiungsarmee ein unabhängiger Staat. Aus chin. Sicht hingegen ist Tibet seit mehreren hundert Jahren ein fester Bestandteil Chinas. Politische Themen sind meistens eher brisant. Ich wünsche dem Volk Frieden. Ich denke das ist das Wichtigste. Tibet finde ich faszinierend und vielseitig und der Dalai Lama ist ein sehr weiser Mann in meinen Augen (spätestens, seitdem ich ein Buch über ihn las). Einen sonnigen Gruß in Deinen Tag von Karin


Bild Leser

hsieb (eMail-Adresse privat) 28.04.2008

Hallo Karin,

nein, was wirklich geschieht, wissen wir nicht. Was uns vorgemacht wird, ist sicher gefärbt, die Meinung des Finanzierenden. Ich glaube schon lange nicht mehr an eine neutrale, wahrheitsgetreue Berichterstattung. Auch politisch wird uns stets nur zweckgebunden etwas vorgegaukelt. Kirche und Staat verfolgen immer nur eigene Interessen. Ich bin nun auch gespannt, was das für eine Olympiade das werden wird. Es ist schon lange viel mehr als nur friedlicher Sport. China ist und wird mehr denn je Wirtschaftsmacht sein. Ich denke hier ordnet sich wieder einmal alles unter. Macht und Geld, viel Geld hat immer das Sagen. Leider.
Dein Gedicht ist höchst aktuell und regt zum Nachdenken an. Gefühle??? Nein, Gefühle spielen hier nicht die erste Geige. Na ja, für einige Menschen, den Sportlern schon noch, aber die haben insgesamt nichts zu sagen. Sie dienen nur einem Ziel, Kohle zu verdienen.

Lieben Gruß Helga

 

Antwort von Karin Schmitz (28.04.2008)

Hallo liebe Helga, stimmt genau! Ich hoffe, es werden einige Aktionen während der Olympiade stattfinden- natürlich friedlich! Zumindest weckt das Aufmerksamkeit. Vielleicht ist es gar nicht so schlecht, daß die Olympiade in China stattfindet! Sonst hätten diese Nachrichten wohl lediglich einige Tagesschauminuten gefüllt und wären dann wieder in Vergessenheit geraten. Dir einen lieben Dank für die ausführlichen Zeilen und einen herzlichen Gruß von Karin


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).