Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Plötzlich erwachsen“ von Rainer Tiemann

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Rainer Tiemann anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Erwachsen werden“ lesen

Faltoehrchen (moma1956web.de) 15.09.2009

So viel Wahrheit, lieber Rainer, und wir Eltern meinen immer, die geistige Reife wächst nicht im gleichen Verhältnis wie die Zahl an Lebensjahren.
Liebe Grüße
Barbara

 

Antwort von Rainer Tiemann (15.09.2009)

1,2,3 im Sauseschritt eilt die Zeit. Wir eilen mit. So, liebe Barbara, ist´s nun mal wie auch im Gedicht. Ich bemühe mich, vor allem Menschlichkeit in die Lyrik zu bringen. Das zumindest wird mir auch weitestgehend von den Kritikern meiner Bücher bestätigt. Danke dir fürs Lesen. Herzlichst RT


lesezeichen (g.deckerrheinerft24.de) 13.07.2009

Lieber Rainer, besser könnte man sie nicht beschreiben, die ach so kurze Spanne vom Buben zum Vater!
Das ist unser schnelllebiges L e b e n !
Mit lieben Grüßen
Gerhild

 

Antwort von Rainer Tiemann (13.07.2009)

Wir hatten die ähnlichen Gedanken, liebe Gerhild. Danke fürs Lesen! Herzlichst RT


mkvar (margit.kvardadrei.at) 29.05.2008

Ja Rainer ich kann
es voll verstehen
LG Margit

 

Antwort von Rainer Tiemann (11.06.2008)

Und plötzlich erkennt man, liebe Margit, wie alt man selbst schon ist... Danke und liebe Grüße von RT.


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 14.05.2008

Gedanken Rainer, die ich als Boss von drei Söhnen sehr gut verstehe! Jedoch mehr Freund als Boss - schmunzel!!! Grüße Dir
Franz

 

Antwort von Rainer Tiemann (14.05.2008)

Vielen Dank, lieber Franz, fürs Lesen und deine teils tiefschürfenden Kommnetare sowie wunderbare Videos. Bin jetzt länger fort. Bis dann verbleibe ich mit freundschaftlichen Grüße RT.


cwoln (chr-wot-online.de) 13.05.2008

Lieber Rainer,
vielleicht ist Sohn Ulf in dieser Nacht wirklich zum Vater geworden. Und wenn nicht in dieser Nacht, dann etwas später....
Abendgruß v. Chris

 

Antwort von Rainer Tiemann (14.05.2008)

Hineinprojezierte "Opagefühle" nennt so etwas der Psychologe, liebe Chris. Danke, bin jetzt länger fort. Sei herzlich gegrüßt von RT.


Selma (Selma61live.nl) 13.05.2008

Lieber Rainer,
Ja, so geht das. Der Vater darf sich freuen das es solche Gespräche mit seinem Sohn hat. Wir haben Zwei Söhne, 14 und 17 Jahre. Hier wird auch alles besprochen, die erzählen naturlich nicht alles. Brauchen sie auch nicht. Den 17 Jährigen brauchst nicht mehr von Kondome, mit Farben oder Geschmack, rasiert oder lieber unrasiert, uber alles wird hier geredet.
Aber jetzt zu deinem Gedicht sehr schon hast du das in der Form von einem Gespräch gedichtest.
Liebe Grusse Selma

 

Antwort von Rainer Tiemann (14.05.2008)

Danke, liebe Selma, fürs Lesen und deinen wundervollen Kommentar. Bin jetzt länger fort. Hoffe, du vergißt mich nicht! Herzlich grüßt dich RT.


Rehmann (Rehmann.Horstt-online.de) 13.05.2008

...und siehst du dich mal um, so ganz entspannt, kommen schon die Enkel angerannt !
Dein Gedicht gefällt mir Rainer !
LG
H. Rehmann

 

Antwort von Rainer Tiemann (14.05.2008)

Hallo Horst, das wäre schön! Danke und liebe Grüße bis... Herzlichst RT


hsues (hsues_47web.de) 13.05.2008

Lieber Rainer, der Vater spiegelt sich im Sohn, so wird es dem Jahre später auch ergehen....
Sehr lebensnah und lyrisch überzeugend hast du dich dieses Generationen Themas im Gedicht angenommen.
Das meine ich jedenfalls, und habe dein Gedicht gern gelesen!
Herzliche Grüsse, Heino.

 

Antwort von Rainer Tiemann (14.05.2008)

Bei Töchtern, Heino, tut man sich als Vater noch schwerer, nicht wahr? Danke und liebe Grüße bis dann von RT, da länger fort.


Bild Leser

norbert wittke (norbertwittkelyrikhotmail.com) 13.05.2008

Hallo Rainer,
ein sehr gute Gedicht von dir, das den Übergang von Kind zum Erwachsenen perfekt wiedergibt. Oft ist es nur ein kleiner Sprung und vom alter ungebunden. Liebe Grüße Norbert

 

Antwort von Rainer Tiemann (14.05.2008)

An den Kindern merkt man, Norbert, dass auch wir älter werden! Danke und liebe Grüße bis dann von RT.


maza (MarijaGeisslert-online.de) 13.05.2008

Lieber Rainer,
tja es ist wohl schwer für Eltern loszulassen,und ehe man sich versieht sind sie schon erwachsen und gehen ihren Weg.Du hast das echt schön rübergebracht,der arme Vater.

Dir eine gute Nacht.maria

 

Antwort von Rainer Tiemann (14.05.2008)

Für Väter ist es besonders schwer, wenn die Töchter gehen. Aber, das ist der Lauf der Welt. Und es ist gut so! Danke, Maria, und liebe Grüße von RT.


Bild Leser

Malerin (reese-horstt-online.de) 13.05.2008

Lieber Rainer!
"Flieg junger Adler, hinaus in die Freiheit..."
So heißt der Anfang eines Liedes von Tom Astor.
Den Eltern ist es immer zu früh, wenn
Kinder selbständig werden.
Eigene Erfahrung!!!
Es grüßen Dich herzlich
Horst + Ilse

 

Antwort von Rainer Tiemann (14.05.2008)

Danke den beiden Reeses fürs Lesen und Kommentieren. Bin jetzt längere Zeit fort. Bis dann grüße ich euch sehr herzlich und sende liebe Grüße. RT


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).