Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„SMS“ von Silvia Milbradt

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Silvia Milbradt anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gedanken“ lesen

Michael Buck (micha.buck1962gmail.com) 07.05.2012

Irgendwarum hat es mich heute noch auf deine Seite gezogen, liebe Silvi, vielleicht weil ich dir noch ein paar Worte angekündigt habe sie dir zu schicken, was auch morgen geschehen wird... ;-)

Nun hab ich hier ein Gedicht entdeckt, welches ich schon lange nicht mehr las - ich möchte dir gestehen, daß ich ab und an schon mal bei dir am Söbern bin, selbst wenn du davon nix erfährst, weil ohne Kommentar geblieben - welches aber sehr gut passt, auf diesen Tag, wie auch auf so viele andere, aber eben auch auf uns beide.
Wir hatten schon mal darüber gesprochen und erkannt, daß zwischen Brief und SMS der Unterschied des absolut direkten Austauschenkönnens besteht, direkter geht es eigentlich nicht, im Falle des sich nicht Treffen könnens, mal abgesehen vom Telefonieren.
Die Abkürzungen bestimmter Grüße und Bekenntnissen kennt man mittlerweile, und ich finde das auch gar nicht verkehrt, wenn man auf diese Weise etwas ausdrücken möchte, weil es einem einfach sehr wichtig ist, das es der gegenüber weiß, daß an ihn gedacht wird, gerade in diesem Moment.
Sicher ist ein Brief, ein von Hand geschriebener noch mehr als nur sein elektronischer Pendant sehr viel ansprechender, weil auch liebevoller, natürlich wenn es um Gefühle geht, als nur eine SMS dies ist.
Ich würde es auch nie anders sehen, als du es hier in deinem Gedicht verewigt hast, von dem du dir wünschtest, daß jemand es nicht lesen möge... ;-)
Nun, ich hab es nun nicht nur gelesen, sondern auch kommentiert, der zweite Kommentar, was nur damit zusammenhängt, daß es sehr zu Anfang deiner Zeit hier eingestellt wurde.

Mir gefällte es sehr, auch weil wir wissen, daß es ohne SMS gar nicht mehr geht, in Sachen Gedanken an jemanden, den man gerne hat, oder auch nur um nachzufragen welche Butter man kaufen soll, wenn die gewöhnliche ausverkauft sein sollte.
Was ich selbstverständlich niemals tun würde... ;-)

Nun wird es aber Zeit, obwohl ich nachmittags lange schlief, noch ein wenig abzutauchen.

Dir hab ich im Nachhinein eine wundervolle Nacht gewünscht, dort wo du jetzt bist, von jenem sachten Schleier eingehüllt, der dir ganz zauberhaft durch seinen Regenbogen geführt hat und dich mit Schlafe tief erfüllt...

Allerliebst an dich gedacht, sage ich auch von hier auf bald zu dir.
Micha

 

Antwort von Silvia Milbradt (08.05.2012)

Lieber Micha, meine Güte, wie lange ist das denn nur her, ganze 4 Jahre......, ja und entstanden ist es hauptsächlich nur, weil mir immer mehr auffiel, dass man eher bereit ist etwas liebes in eine SMS zu verpacken, als dem Empfänger persönlich zu sagen. Damals ergab es mal einen tieferen Sinn für mich, der sich mir heute nicht erschließt, nur eines noch hierzu. Ich denke schon, dass man alles schreiben darf, sofern denn der Empfänger es auch schon persönlich hören durfte. Deine Auseinandersetzung mit diesem doch recht altem Gedicht finde ich ja richtig herrlich und herzlichst! Nun zu der neueren Zeit, die sich ja Gott sei Dank, immer weiter entwickelt, hier kann ich nur sagen, welch' ein Glück, dass ich ein Handy besitze, eben weil......., ja weil ich momentan, und dies schon seit dem letzten Jahr, Kurznachrichten empfangen darf, wovon viele Erdlinge träumen. Das ist mehr als nur eine"SMS", dass ist Flügel spüren auf höchstem Niveau und allein dafür ist mir jede Silbe, jeder Buchstabe, jedes Wort, mehr wert, als alles Gold der Welt, wenn du verstehst.....;-) Dich darf ich noch wissen lassen, dass der Regenbogenschleier sein Bestes gegeben hat, eingehüllt konnte ich auch für weniger Schlafende enorm viel Zeit auf jenem verbringen, um anderen davon abgeben zu können.....;-) Tausendundeinen Dank Dir, für alle Worte, hier und überall, die mich soeben erreichten, so manchesmal ist doch ein bewölkter Himmel, sehr herzberührend und innen wärmend und dafür, aber auch weit darüber hinaus, sei dir meine Freude u. Dank gewiss. Lass dich heute Abend mitnehmen von mir, ich weiß wo man ganz ungestört, mit geschlossenen Lidern, seinen Träumen frönen kann und ausgeschlafen in den neuen Tag kommt. Ich wünsche dir alles Liebe u.n.v.m. von Herzen *Silvi


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 25.01.2010

Auf der Schiene eigener Gedichte fährst Du sicher besser, als mit dürftigen SMS, Silvia, stimmt! LG Adalbert.

 

Antwort von Silvia Milbradt (25.01.2010)

Lieber Adalbert, da hast du recht, es steht ja auch geschrieben, dass ich die SMS bekomme und genau das wurde im Gedicht bemängelt. Ich danke dir für Lesen*Freuerchen, war es doch der erste Kommentar*DANKE! Einen ganz lieben Gruß retour*Silvia


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).